Allgemeines

Änderung anzeigen

Änderung anzeigen

Microsoft soll Vista nach Googles Klage ändern

Laut einem Artikel, der diese Woche von Reuters veröffentlicht wurde, hat Microsoft zugestimmt, sein Windows Vista-Betriebssystem als Reaktion auf eine Klage von Google zu ändern, wonach die in Vista enthaltene Suchfunktion ein Nachteil für das Unternehmen und andere potenzielle Konkurrenten ist.

Nach einer Vereinbarung mit dem Justizministerium, den 17 Generalstaatsanwälten und dem District of Columbia wird Microsoft in Vista eine Option entwickeln, mit der Benutzer ein Standard-Desktop-Suchprogramm auf Windows-PCs auswählen können.

Mit der als "Sofort-Suche" bezeichneten Funktion können Windows-Benutzer eine Abfrage eingeben und eine Liste der Ergebnisse von ihrer Festplatte abrufen.
Die Vereinbarung wurde im Rahmen eines gemeinsamen Berichts veröffentlicht, der am späten Dienstag vom Justizministerium und Microsoft vorgelegt wurde. Im Rahmen der Vereinbarung hat ein Microsoft-Sprecher erklärt, dass das Unternehmen auch zugestimmt hat, einen Link in das Internet Explorer-Fenster und einen weiteren in das Startmenü aufzunehmen, um Benutzern den Zugriff auf den Desktop-Suchdienst zu erleichtern Standard.

Die Änderungen werden über ein Windows Vista Service Pack oder Update eingeführt. Microsoft erwartet, dass eine Testversion von Vista Service Pack 1 bis Ende des Jahres verfügbar sein wird.

Im Rahmen der Vereinbarung verpflichtet sich Microsoft außerdem, zusätzliche technische Informationen an Dritte wie Google weiterzugeben, um die Leistung seines Desktop-Suchdienstes in Vista zu optimieren.

Die Änderungen sind auf eine Klage zurückzuführen, die Google im Dezember beim Justizministerium eingereicht hatte. Es wurde behauptet, dass eine Vista-Funktion, mit der Benutzer die Festplatte ihres Computers durchsuchen konnten, keine Wahl für die Konkurrenz durch andere Anwendungen ließ. Desktop-Suche.

Quelle: Reuters


Video: Windows 10 Startmenü anpassen - Tutorial HD, deutsch (Oktober 2020).