Information

Verzeihen

<strong>Verzeihen </strong>

Wie dumm wir Menschen sind! Wir glauben, dass das Vergeben unserer "Feinde" ein Akt der Großzügigkeit ist. Es ist eher das Gegenteil. Vergebung ist eine egoistische Haltung, sie ist absolut entscheidend für unsere körperliche und geistige Gesundheit. Robin S. Sharma weist zu Recht darauf hin, dass es nicht intelligent ist, einen Feind Ihr ganzes Leben lang mit dem Rücken zu tragen.

Der Status "Feind" gibt Ihnen viele Möglichkeiten in Ihrem Kopf. Es wird zu ungünstigen Zeiten erscheinen, in Ihrem Zuhause, in Ihrer Familie, in Ihrer Arbeit, in Ihren Träumen ... Es wird eine Vielzahl von fördern negative Gedanken das wird in deinem Kopf wieder hergestellt: Rache, Neid, Groll ...

Vergiss es, vergib es. Sei glücklich, lass dein Leben positiv über den Rand kleiner Gedanken hinausgehen, die keinen Platz in deinem Kopf haben sollten. Habe keine Feinde.

Stellen Sie sich die Menschen vor, die es für uns noch schlimmer gemacht haben. Haben wir einen Moment lang über die Gründe nachgedacht, die uns dazu veranlasst haben? Vielleicht hätten wir in seiner Haut genauso oder schlimmer gehandelt. Manchmal ignorieren wir, dass hinter jedem Menschen eine schwierige Kindheit steckt, komplizierte persönliche Umstände ... Wenn wir das Glück haben, dass das Leben uns mit Ausgewogenheit, Ehrlichkeit und vielen anderen Tugenden belohnt hat, ist dies ein Glücksfall. Lasst uns glücklich und dankbar sein!

Lernen Sie, Gemeinheit, Neid, Wut, Täuschung, Lüge, Feigheit, Heuchelei, Rache, Hass, Groll, Vergesslichkeit, Misstrauen, Gier, Stolz, Verachtung, Verachtung zu vergeben , Demütigung, Kritik ... In Wirklichkeit handelt es sich um Mängel, Manifestationen einer Person, die uns verletzt hat, die wir aber vielleicht eher bedauern als vorwerfen sollten. Denken Sie daran, dass Spanisch über den Mittelwert sagt "Wer nicht gibt, was er wert ist, nimmt nicht, was er will"Zu viele Kreuz haben die Kleinen, die die Großzügigkeit von niemandem erwarten können ... Und so könnten wir tausend Sprüche auf so viele anwenden ...

Wie soll ich diese armen Sünder bestrafen, die wie sie selbst unwissend sind und nichts wissen? - sagte Jesus Christus in Bezug auf seine Testamentsvollstrecker - Gibt es größere Vergebung? Es sind die Starken, die vergeben, anstatt die Kultivierung von Feindschaft und Ressentiments zu beschuldigen oder zu beschuldigen, Schaden oder Schaden anzurichten.

Die Bedeutung des Wortes vergeben ist in vielen Religionen heilig. Jesus legte die Messlatte für uns sehr hoch: Er vergab seinen Henkern "Vater, vergib ihnen, weil sie nicht wissen, was sie tun". Oder er lud uns ein, "die andere Wange" zu drehen. Warum fällt es uns schwer, kleine Dinge zu vergeben, kleine Ärger ...? Warum füttern wir Verachtung, negative Gedanken ...?

Wenn Sie einer Person nicht vergeben können, liegt das Problem bei Ihnen. Sie werden derjenige sein, der die Kosten trägt. Wenn Sie einen negativen Gedanken über einen Feind haben, denken Sie darüber nach, was passiert: Wut, schlechte Laune, Frustration, Wut, Rache, mentale Wiederherstellung der Situationen, die die Feindschaft ausgelöst haben ...? Manchmal dauert dies Jahre und das Thema ist ein Familienmitglied, ein enger Freund ... Wenn das Vergehen schwerwiegend war, tat es ihm weh ... je schlimmer die negative Rolle, die Sie ihm in sich selbst, in Ihren Gedanken während Ihres ganzen Lebens geben werden ...

Die Kunst des Vergebens: Mit Empathie beginnen

Denken Sie, dass das, was Ihren Feind am meisten verwirren wird, Ihre Vergebung ist. Wenn uns manchmal unverdient vergeben wurde, hat sich unser "Feind" sofort über uns gestellt. Er hat uns wahrscheinlich sogar schuldig gemacht, und wir haben ihn als eine Person betrachtet, die sich über kleine Gedanken gestellt hat und deren Haltung ihn vor unseren Augen zu einer Höhe bringt, die uns verwirrt.

Übe Vergebung.Sie müssen nach und nach daran arbeiten. Denken Sie über das Problem nach. Übe das Empathie. Empathie ist die Anstrengung, die wir unternehmen, um die Gefühle und Einstellungen der Menschen sowie die Umstände, die sie in einem bestimmten Moment betreffen, zu erkennen und zu verstehen.. Es sieht das Problem mit den Augen der anderen Person. Dies wird ein großer Schritt in der Kunst der Vergebung sein.

Wenn Sie aufrichtig vergeben, haben Sie einen großen Schritt in Richtung des Ziels von gemacht Denk positiv. Vergebung zu üben ist klug.

Und denken Sie daran: Je mehr Vergebung, desto mehr Befriedigung und Ruhe werden Sie in Ihrem Körper und Geist spüren.

Vorgeschlagene Aktivitäten:

Erster Tag: Empathie üben. Nachdenken über die Gründe oder Ansichten der "Feinde"

Zweiter Tag: Überlegen Sie mit Freunden, Verwandten von "gutem Urteilsvermögen".

Dritter Tag: Machen Sie einen Schritt, um zu vergeben. Beginnen Sie mit dem einfachsten. Und fahren Sie fort, bis Sie alle Ihre Feinde von der Gehaltsliste Ihres Geistes entlassen haben!

Video: Mark Forster - Übermorgen (Oktober 2020).