URTEILE

Compliance Officer oder Compliance Officer: Funktionen und Verantwortung

Compliance Officer oder Compliance Officer: Funktionen und Verantwortung

Die Generalstaatsanwaltschaft hat ein Rundschreiben zu einem Thema veröffentlicht, das in der Geschäftswelt sehr aktuell ist. Dies ist Rundschreiben 1/2016 auf der Strafverantwortung von juristischen Personen.

Das Dokument behandelt zahlreiche Themen, die sich aus der wichtigen Änderung des Strafgesetzbuchs durch das Bio-Gesetz 1/2015 ergeben, die wir in diesem Blog untersuchen werden.

Wir werden zunächst auf diesen Beitrag eingehen, von denen einer besonders auffällig ist: die Abgrenzung von Funktionen und im weiteren Sinne die Verantwortung des Compliance-Beauftragten (schließlich wurde er übersetzt) ​​oder auch aufgerufen Compliance Officer.

Laut ihm Artikel 31a Nach dem Strafgesetzbuch hat diese Stelle die Aufgabe, die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften durch das Unternehmen zu überwachen, und kann sich aus einer oder mehreren Personen zusammensetzen, die über ausreichende Ausbildung und Befugnisse verfügen müssen.

Abhängig von der Größe des Unternehmens kann diese Zahl eine interne Einrichtung der juristischen Person sein, um den internen Betrieb und die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen in Strafsachen, die das Unternehmen einhalten muss, zu kontrollieren.

In Abschnitt 5.4 des Rundschreibens wird versucht, einige Aspekte zu beleuchten, die bisher unter Fachleuten diskutiert wurden:

  • Hinsichtlich der Compliance OfficerEs wird klargestellt, dass, obwohl es sich um ein Organ der juristischen Person handelt, bedeutet nicht, dass diese Stelle alle Aufgaben ausführen muss, aus denen sich die Funktion zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zusammensetztund kann von anderen Stellen oder Einheiten als der spezifischen Einhaltung gesetzlicher Vorschriften durchgeführt werden.
    • Es wird auch die Bedeutung der Existenz einer Aufsichtsbehörde für die allgemeine Funktionsweise des implementierten Präventionsmodells hervorgehoben, die die für diese Funktionen und Aufgaben verantwortliche Person eindeutig festlegen muss. Die Staatsanwaltschaft betont dies Compliance Officer muss an der Entwicklung der Organisations- und Risikomanagementmodelle teilnehmen und deren ordnungsgemäße Funktionsweise sicherstellenEinrichtung geeigneter Prüfungs-, Überwachungs- und Kontrollsysteme, um zumindest die Einhaltung der Anforderungen der Kunst zu überprüfen. 31 bis. 5.
    • Unbeschadet der Funktionen des Compliance-Beauftragten Das Leitungsorgan ist verantwortlich für die Festlegung der Risikokontroll- und Managementrichtlinien des Unternehmens und deren Überwachung.
  • Einer der Beiträge bezieht sich auf den Weg zum "Maximum" Autonomiestufen “, die vom Compliance-Beauftragten zu erreichen sind. Unserer Meinung nach ist ein transzendentales Problem noch nicht geklärt: Der Compliance-Beauftragte, der von der Verwaltungsbehörde ernannt wird, wird in seiner Funktion kaum volle Autonomie genießen. Um eine Lösung für die effektive Verwirklichung einer solchen Autonomie zu finden, beschränkt sich die Staatsanwaltschaft darauf, vorzuschlagen, dass die Modelle die Mechanismen für eine „Angemessenes Management von Interessenkonflikten, die zur Wahrnehmung der Aufgaben des Compliance-Beauftragten führen könnten, um sicherzustellen, dass eine operative Trennung zwischen dem Verwaltungsorgan und den Mitgliedern des Kontrollgremiums besteht, die vorzugsweise keine Administratoren sein sollten oder nicht in ihrem ganze".

In Bezug auf die Verantwortung des Compliance-Beauftragten wird schließlich darauf hingewiesen, dass er einerseits durch eine Straftat oder die Unterlassung der Kontrolle des Untergebenen die strafrechtliche Verantwortung auf die juristische Person übertragen kann (gemäß Art. 31 bis.1.a, angesichts ihrer Einbeziehung in die Personen, die Organisations- und Kontrollbefugnisse innerhalb der Organisation besitzen); und andererseits kann er selbst als Folge der Unterlassung strafrechtlich für das vom Untergebenen begangene Verbrechen verantwortlich sein.

Es gibt Theorien einiger Spezialisten, die behaupten, dass die Verantwortung des Compliance-Beauftragten niemals strafrechtlich direkt sein wird und eher von einer zivilrechtlichen Haftung für Verstöße gegen die „Lex Artis“ bei der Erfüllung ihrer Pflichten spricht. Die Generalstaatsanwaltschaft ist jedoch klar: Der Beamte kann strafrechtlich und direkt auf die von der Gesellschaft begangenen Verbrechen reagieren.

Daher hat das Rundschreiben einige der Fragen, die diese Angelegenheit betreffen, entschärft. In diesem Zusammenhang wird es interessant sein zu sehen, wie das erste Urteil des Obersten Gerichtshofs zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit einer juristischen Person aussehen wird.

Diese Entschließung befindet sich derzeit in der Entwurfsphase. Sein Sprecher, der Magistrat der Zweiten Kammer, Herr José Manuel Maza, machte auf einer kürzlich in Alicante abgehaltenen Konferenz deutlich, dass er selbst in den letzten Jahren eine Veränderung erlebt habe, weil er nicht an diese Menschen geglaubt habe legal konnte keine Verbrechen begehen, um ein fester Verteidiger der vollen strafrechtlichen Verantwortung von Unternehmen zu sein. Wir werden aufmerksam sein und es erzählen.


Video: Interviewing for a Chief Compliance Officer Position (Oktober 2020).