Information

Sevilla Führer

Sevilla Führer

Was gibt es in der Provinz Sevilla zu sehen und zu besuchen?

Sevilla Es befindet sich im Zentrum von Andalusien und im Süden Spaniens. Es ist eine sehr gut kommunizierte Stadt. Es ist die einzige spanische Stadt im Landesinneren mit einem erstklassigen Hafen, sowohl für Vergnügungskreuzfahrten als auch für reguläre Frachtlinien.

Der von Rafael Moneo erbaute internationale Flughafen San Pablo liegt nur 10 km entfernt. Aus der Hauptstadt. Der von den Architekten Cruz und Ortiz erbaute Bahnhof Santa Justa gilt als einer der besten in Spanien mit nationalen und internationalen Verbindungen. Der Hochgeschwindigkeitszug der AVE-Linie fährt um 2:30 Uhr. aus Madrid.

Im Sevilla Im Sommer ist es sehr heiß, wir sprechen von Temperaturen zwischen 40 ° und 45 °, daher empfehlen wir Ihnen, es zu besuchen, wann immer Sie möchten, außer im Hochsommer. Der Frühling, vielleicht wegen seiner angenehmen Wärme, wegen seines Geruchs nach Orangenblüten und Blumen, ist die beste Zeit. Im Winter ist die Temperatur sehr mild.

SevillaWie die anderen andalusischen Städte ist es eine Mischung aus Kulturen und Stilen, die problemlos nebeneinander existieren. Im Gegenteil, diese Stilmischung wird als Besonderheit und Reichtum angesehen. In Sevilla existieren die römischen und vor allem arabischen Überreste natürlicher neben dem Renaissancestil, der nach der Rückeroberung eingeführt wurde.

Der Guadalquivir ist das Markenzeichen dieser Stadt Split Endos, die nach der Expo 92 zurückgekehrt ist, um schiffbar zu sein und ihre kommerzielle Aktivität wiederzuerlangen.

Provinz Sevilla: Die Provinz Sevilla ist sehr vielfältig und zeichnet sich durch die Vielfalt ihrer Landschaften aus: die Landschaft, die Berge, die Städte. Jeder von ihnen bietet die Möglichkeit, die Provinz aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten.

Das Feld bietet die Möglichkeit, die Kultur des Stiers, des Pferdes, das ruhige und angestammte Leben des Feldes kennenzulernen. Um ihn herum wurden viele Aktivitäten entwickelt, die darin ausgeführt werden können. Es gibt Gestüte, die besucht werden können, Stierkampfschulen, Besuche von Bullenfarmen, Reitschulen, Reiten und viele konventionellere Sportarten ...

Sein monumentaler und historischer Reichtum bietet uns eine große Anzahl von Populationen mit archäologischen Überresten antiker Zivilisationen, Museen und historischer Denkmäler.
In den Bergen oder Berggebieten gibt es etwa zwanzig Naturparks oder Reservate, in denen wie überall Aktivitäten im Zusammenhang mit Bergsportarten wie Wandern, Klettern, Höhlenforschung, Abenteuersport ...

Um jeden dieser Räume herum finden wir ihr Handwerk, ihre Tänze und ihre Flamenco-Musik.

Sevilla Geschichte

Zuerst Sevilla litt unter den Siedlungen der phönizischen Völker, Griechen und Karthager, dann 205 v. J.C. Die Römer eroberten diese Länder und vertrieben die Karthager, um diese Stadt als Provinz Baetica zu proklamieren. Die Römer nannten sie Hispalis. Zu dieser Zeit wurden im Jahr 712 n. Chr. Gebäude wie der Torre del Oro und die Giralda gebaut. J.C., Hispalis wurde von den Muslimen erobert und besetzt und sie kamen, um es Isbiliya zu nennen. Während der Zeit der muslimischen Besatzung gab es eine große kulturelle und wirtschaftliche Expansion und sie waren vom Kalifat von Córdoba abhängig.

Im 11. Jahrhundert kamen die Almoraviden (Muslime aus Nordafrika, aus der Familie der Berber) an. Es war eine sehr reiche Zeit für die Wirtschaft, für Kultur und Architektur.

1248 besiegte König Ferdinand III. Von Kastilien die Muslime, eroberte die Stadt für das Christentum zurück und ließ sich darin nieder.

1504 gründeten es die katholischen Monarchen Haus mietenIm 16. Jahrhundert wurden für die Stadt so bedeutende Gebäude gebaut, wie die Kathedrale und die Giralda, die Casa de Pilates, die Casa de las Dueñas, die Colegiata del Salvador, die Casa of Contracting (heutzutage General Archive of India).

Das 17. und 18. Jahrhundert waren Jahrhunderte der Dekadenz, und das 19. Jahrhundert blieb unbemerkt. Es war im 20. Jahrhundert und mit der Weltausstellung von 1929, als Sevilla erneut glänzte und aufstieg. Von da an wurde Sevilla zum wirtschaftlichen und politischen Zentrum Andalusiens.

In Sevilla herumlaufen

Sevilla Es hat 4 wichtige Viertel, aber vor allem zwei stehen über den anderen, wie Los Arenales und Santa Cruz, wo sich alle historischen Denkmäler konzentrieren:

Arenales Nachbarschaft: Es ist die Nachbarschaft des alten Hafens von Sevilla und der Werften. Eine Tatsache hat ihn tief geprägt, und das ist, dass der Fluss im 17. Jahrhundert verschlammt wurde und bis zum 20. Jahrhundert ohne Schifffahrt blieb, was die Nachbarschaft unwiederbringlich konditionierte. Dann, vor der Expo 92, säuberten sie ihn und machten ihn wieder schiffbar, wodurch die Hafenaktivität in die Nachbarschaft zurückkehrte. Es ist auch das Viertel, in dem sich die Stierkampfarena Maestranza befindet, die während der Stierkampfsaison ihre Straßen mit Atmosphäre erfüllt. der Torre del Oro am Ufer des Flusses Guadalquivir, der derzeitige Hauptsitz des Schifffahrtsmuseums und am Ufer des Guadalquivir, das Teatro de la Maestranza, die Iglesia de la Magdalena, das Hospital de la Caridad, die Maestranza de Artillería und die Avenida Cristóbal Colón ...

Santa Cruz Nachbarschaft: Dieses Viertel wurde auf einem alten jüdischen Viertel gebaut. Es ist das romantische und schöne Viertel von Sevilla. Enge Gassen mit schönen Häusern, ruhige Innenhöfe voller Blumen machen dieses Viertel zum idealen Ort, um die für diese Stadt so charakteristischen Aromen von Orangenblüten und Blumen zu genießen. In diesem Viertel befinden sich: die Kathedrale und die Giralda, die Plaza del Triunfo, die Reales Alcázares, das Rathaus, das Archivo de Indias, die Casa Pilatos, das Krankenhaus der Ehrwürdigen, El Callejón del Agua, die Straßen von La Pimienta, die Straße von Las Sierpes (die berühmteste Straße in Sevilla), Calle de la Cuna, Tetuán, Jovellanos, Pedro Caravaca….

Triana Nachbarschaft: Es ist die Altstadt. Es liegt südlich des Zentrums. Es ist ein typisches Viertel mit engen Gassen und Kopfsteinpflaster, in dem Kunsthandwerk verkauft und Geschichte eingeatmet wird. Es gibt gute Tapas-Bars und Restaurants, in denen Sie gut essen können gebratener Fisch. CristóbalColón lebte dort im 15. Jahrhundert im Cartuja-Kloster. Darin befindet sich das Monasteriocartujo de Santa María de las Cuevas auf der Isla de la Cartuja.

Macarena Nachbarschaft:
Es liegt nördlich der Stadt. Es ist ein Viertel voller Mudéjar- und Barockkirchen und Klöster, alter Bars, des alten Hospital de la Cinco, heute Sitz des andalusischen Parlaments.

Einkaufen in Sevilla

Im Sevilla Sie können alle Arten von Zubehör für die Pferdewelt kaufen: andalusische Hüte, Reitstiefel und -jacken, Sattlerartikel für Pferde, andalusische Würste und Käse; Weine; Flamencokleider; Hüte; Fans, Manila-Schals; Süßigkeiten aus dem Land; Kunsthandwerk (im Viertel Triana), Malerei (sonntags auf der Plaza del Museo de Bellas Artes verkaufen sie ihre Werke für neue Künstler); Briefmarken und Münzen auf der Plaza del Cabildo; Carmona-Öl; Sevillanische Oliven; Farbige Butter; Mantecados aus Estepa.

Sevilla Restaurants

Sevilla Restaurantführer: Die Halberdier Taverne, c / Zaragoza, 20. (Tel.: 954 502 721), regionale Küche, traditionell und innovativ zugleich, sehr gut; La Montería-CasaJoaquín Márquez, c / Felipe II, 8 (Tel.: 954 241 229), traditionelle andalusische Küche; TideGrande, c / Diego Angulo Iñiguez, 16, Sehr guter Rohstoff, andalusische Küche mit einem Hauch von Innovation; Kalb, c / Recadero, 9, (Tel.: 954 412 057), gute traditionelle andalusische Küche; Der Wellenbrecher I., c / Bogotá, 1, (Tel: 954 239 256), ausgezeichnetes Fischrestaurant und Fischrestaurant sowie Fischgerichte, gutes Fleisch.

Tipps zu Restaurants in Sevilla: El Tapeo ist in der sevillanischen Küche sehr wichtig, wie in ganz Spanien, und das Wichtigste ist das gebratener Fisch, ohne gebratenen Fisch, iberischen Schinken, Sals, geräuchertes Fleisch und iberisches Fleisch. Dies sind raffinierte und sehr kleine Tapas. Die vielleicht beste Bar in Sevilla ist die von Enrique Becerrac / Gamazo, 2. Wie auch immer, ganz Sevilla ist voll von Tapas-Bars und Restaurant-Bars. Vielleicht gibt es in den Vierteln Triana, Los Remedios und La Macarena mehr Konzentration: gebratener Fisch, gegrillte Garnelen, Tintenfisch a la Romana, Bienmesabe, Pavia-Soldaten, Aufläufe mit Eintöpfen, gesalzener Fisch und geräucherter Fisch, Iberischer Schinken ...

Die besten Restaurants in der Provinz Sevilla: Das Bauernhaus, c / virgen de las Nieves, s / n, (Tel.:955 703 344), außergewöhnliche Küche der Vorfahren Sevillas und Andalusiens, mit einer meisterhaften, völlig innovativen Signature-Küche, Excellent !; Die Mosaike: in Santiponce (Tel.: 955 998 101) traditionelle Küche und andalusische Küche; Hotel El Manantial de Roya: Pºde la Roya, s / n, in Estepa (Tel.: 955 915 718), traditionelle und regionale Küche von La Estepa, Restaurant für die Öffentlichkeit zugänglich; Leandra Haus:Ein V. Libertad, 19, in Mairene del Aljarafe (Tel.: 954 188 282) traditionelle Küche, Landaluza; Bernardos Ecke: c / Silos, 39, in Alcaláde Guadaira (Tel.: 955 680 691) Tapas-Bar und Restaurant mit traditioneller Küche - Landaluza; Krug und Herd: c / Sevilla, 96 in Montellano (Tel.:955 831 046) internationale Küche, vor allem aber traditionelle andalusische Küche.

Sevillana Gastronomie

Sevillanische Küche: Diese Küche hat dank ihrer geografischen Vielfalt einen großen Reichtum und eine große gastronomische Vielfalt. Es hat viele landwirtschaftliche Produkte von den Feldern und Bergen. Dank seines landwirtschaftlichen Reichtums verfügt es über gute Rohstoffe wie Olivenöl, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Wildvögel und wesentliche Zutaten für die bekannte mediterrane Ernährung. Eine Art Küche, die der der übrigen spanischen Provinzen ähnelt, wird nur mit einigen Variationen hergestellt. Sie machen: Gazpacho, Salmorejo, Eintöpfe, Eintöpfe, Eintöpfe, Reisgerichte, Alboronías, Gemüse, Suppen. Die Desserts und handwerklichen Süßigkeiten der Nonnen oder der Süßwaren und Bäckereien wie Polvorones, Mostachones und Mantecados erinnern unter anderem an arabische Erinnerungen.

Das Geschirr herausragendste der Sevillianische Küche Dies sind: Gazpacho, Salmorejo, Cocidoandaluz (Kichererbsen und Gemüse), Ochsenschwanz, Flamenco-Eier, Rindfleisch nach Sevilla-Art, Sevillian-Bündel, Sevillian-Ente, Kutteln, Garnelensalat, Lende in Butter, Eintopfbrühe, iberisches Geheimnis, gewürzte Kartoffeln, Sherry-Nieren, Mittagessen auf dem Land, Rebhühner mit Schokolade, ...

Verwandte Lesungen:
  • Sevilla Hotels
  • Günstige Hotels in Sevilla
  • Feste in Sevilla
  • Jachthäfen von Sevilla
  • Denkmäler von Sevilla
  • Sevilla Telefonnummern
  • Routen und Wandern in Sevilla
  • Regionen von Sevilla
  • Parks und Gärten von Sevilla

Video: Łowienie na psią karmę - Wędkarski CHALLENGE #06 (Dezember 2020).