Information

Region Oriente, Asturien

Region Oriente, Asturien

Was gibt es in Asturien zu sehen und zu besuchen?

Die Region Oriente: Es liegt an der Ostküste und in den Bergen. Darin befindet sich Nationalpark der Gipfel Europas. Abenteuersport in der Region oder genießen Sie die Strände. Alles ist relativ nah.

Es besteht aus den Gemeinden: Cabrales, Cangas de Onís, Ribadesella, Ribadedeva, Colunga, Llanes, Onís, Amieva, Karawane, Arres, Peñamellera Alta, Peñamellera Baja, Ponga, Piloña.

Cabrales: Geschützte Landschaft der Sierra del Cuera. Pueblofamoso für seine Ziegenkäse mit Herkunftsbezeichnung. Sie können Sportarten ausüben wie Klettern, Aufsteigen, Wandern, Trekking und 4x4-Routen, Paragliding, Langlaufen, Mountainbiken, Reiten, Höhlenforschung ... Gehen Sie nach Naranjode Bulnes, folgen Sie der Cares Route und vielen anderen Routen

  • Höhlen mit Felsmalereien in: La Covaciella, El Bosque und LosCanes.
  • Römerstraße von Caoro: Es wurde gebaut, um Gold nach Rom zu transportieren.
  • Mittelalterliche Brücken: befindet sich in der gesamten Gemeinde, in den Gemeinden La Olla in Berodia, La Jaya, Pompedri in LaMolina.
  • Kirche Santa María de Llas: befindet sich in lasArenas. Es wurde zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt.
  • Kirche Santa María Magdalena: befindet sich in Berodia.
  • Palast von Los Mestas und Cosío: befindet sich in den Arenen. Es ist aus dem 17. Jahrhundert.

Cangasde Onís: Das Hotel liegt in le Vallede Covadonga (Seen und Heiligtum von Covadonga). Durch das Tal können Sie Sportarten ausüben wie: Kanufahren und Rafting auf der Sella; Canyoning, Höhlenforschung, Bungee-Jumping und Quad-Routen. Sehen Cangas de Onis Bilder.

Seen von Covadonga: Sie sind 12 km von Covadonga entfernt, es gibt die Enol-Seen von 1070 Metern. und LaErcina de1108 mts. Die Lakes Road befindet sich am Mirador de la Reina. Am 25. Juli wird eine sehr beliebte Pilgerreise gefeiert Die Hirtenpartei.

Königliche Stätte von Covadonga: Ort, an dem Don Pelayo die Schlacht von Covadonga vor den Muslimen gewann, die Rückeroberung begann und das Königreich Astur im Jahr 722 entstand. Sie müssen besuchen: Brunnen der 7 Rohre (von dem Sie trinken sollten, werfen Sie eine Münze in den See und wünschen Sie sich nach der Tradition), die Deva River Wasserfall, befindet sich auf dem Berg von Ouseva; Du solltest hochgehen, um die Jungfrau am zu küssen Jungfrau von Covadonga Höhle (18. Jahrhundert) durch die Höhle mit 101 Stufen (Pilger klettern als Buße auf die Knie); eine asturische vorromanische Kapelle, in der Alfons I., Don Pelayo mit seiner Frau Gaudiosa und seiner Schwester Ermesinda begraben sind. HöhleUm das Bild herum ist die Schlacht dargestellt und es gibt die Figuren der asturischen Könige, die vom Goldschmied Juan José García angefertigt wurden. Sie können auch besuchen: Basilika Santa María la Real deCovadonga: Es wurde 1877 bis 1901 vom Architekten Federico Aparici im neoromanischen Stil erbaut. Die Skulpturen an der Fassade stammen vom Bildhauer Mariano Benlliure. die Hochschule; die Hospedería, das Haus der Kanoniker.

Romanische Route: für die Gemeinde Cangas de Onís: San Martín de Grazanes, San Pedro de Con, Santa Maria de Villaverde, Santa Eulalia de Abamia, San Pedro de Villanueva.

Pintu-Palast: Es ist aus dem 17. Jahrhundert im Barockstil und beherbergt die Finanzamt.

Römische Brücke: Es ist das repräsentativste Denkmal der Stadt. An seinem zentralen Teil hängt eine Reproduktion des Siegeskreuz. Historisch-künstlerisches Denkmal seit 1931.

Eremitage von Santa Cruz: Es befindet sich in Contranquil und wurde 473 auf einem primitiven Dolmen aus dem Jahr 3000 v. Chr. Erbaut. C .. Im Jahr 737 ließ König Favila diese Einsiedelei errichten, um das Siegeskreuz zu schützen. Während des Bürgerkriegs wurde ein Teil des Bauches freigelegt.

Cortés-Palast: Es befindet sich neben dem Markt. Es ist im Renaissancestil erbaut und berühmt dafür, Königin Isabel II. Und Jovellanos während eines Besuchs in der Gegend im Jahr 1858 für eine Nacht beherbergt zu haben.

Ribadesella: Geschützte Landschaftoder von der Ostküste, Landschaft

Geschützt vor der Sierra del Sueve. Sie können üben: Canyoning, Rafting, Höhlenforschung, Trekking, Mountainbike-Verleih, Wandern, Kajakfahren, Surfen und Wildwasserkanufahren.

Tito Bustillo Höhlen: prähistorische Höhlen am Rande der Stadt in Mount Ardines, 300 Meter von der Brücke über die Mündung der Sella entfernt. Dies ist eine Reihe von 10 Höhlen, die 1968 aus der Altsteinzeit entdeckt wurden.

Llanes: Die Stadt wurde um das Jahr 1220 gegründet. Es ist ein wichtiger Hafen sowie eine Küsten- und Touristenstadt, die 1995 zur Stadt der touristischen Exzellenz erklärt wurde. Geschützte Landschaft der Ostküste, in dem die Naturdenkmal der Narren von Arenillasy Santiuste. Geschützte Landschaft der Sierra del Cuera. In ihnen können Sie Abenteuersportarten ausüben: 4x4-Routen, Wandern, Klettern, Kanufahren, Höhlentauchen, Reiten, Quad-Routen, Trekking, Canyoning, Bungee-Jumping, Kajaks ...

Mauer: Das ummauerte Gehäuse hat 800 Meter. Es wurde zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert von Pere Daoz erbaut und blieb bis zum 19. Jahrhundert erhalten. Derzeit ist der nördliche Teil erhalten, ein Turm, die 4 Tore: der der Villa, der des Schlosses, der des Llagar und der von San Nicolás.

Der Palast der Valdés-PosadaEs ist aus dem 17. Jahrhundert, es beherbergt die Strömung Haus der Kultur.

Basilika SantaMaría del Conceyu: erbaut zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert, ist es im gotischen Stil.

Partys und Veranstaltungen: Sie finden im Sommer statt, um die Urlauber zu unterhalten: Rally de LLanes, seine traditionellen Festivals (siehe Abschnitt Festivals).

Colunga: Geschützte Landschaft der Sierra del Sueve. Abenteuersport. Es kann in der ganzen Gemeinde gesehen werden: alte Getreidespeicher, alte Mühlen, kleine Kirchen ... Es ist sehr typisch und schön.

Kirche San CristóbalEl Real und die Kapelle Santa Ana.

Latres: Stadt zum historischen Komplex erklärt. Sie fallen auf:

  • Kirche Santa María de Sábada.
  • Regierungen: Gemeinde, in der Sie die besuchen können Palaciode Gobiendes und seine Kirche von Santiago.

Karawane: Geschützte Landschaft der Sierra del Sueve.

Piloña: Geschützte Landschaft der Sierra del Sueve, Spaziergänge, Ausflüge entlang von Routen und Ausübung von Risikosport und Abenteuer.

Sidrón Höhle: archäologische Überreste.

Heiligtum der Virgen dela Cueva.: befindet sich vor dem Campus de los Romeros. Es ist mittelalterlich und romanisch.

Kirche Santa María de Villamayor: es ist romanisch.

Torreón de Ledeña: Es ist aus dem niedrigen Mittelalter. Vom nationalen touristischen Interesse erklärt.

Torredel Omedal in Miyares: Es ist aus dem späten Mittelalter. Vom nationalen touristischen Interesse erklärt.

Stellen: Teilweise Naturschutzgebiet Peloño

Ribadedeva: Geschützte Landschaft der Sierra del Cuera. Die Hauptstadt Colombres.

Peñamellera Alta: Geschützte Landschaft der Sierra del Cuera.

Peñamellera Baja: Geschützte Landschaft der Sierra del Cuera.

Verwandte Lektüre:
  • Regionen von Avilés
  • Region Caudal
  • Eonavia Region
  • Region Gijón
  • Region Nalón
  • Narcea Region
  • Naturparks in Asturien
  • Routen und Wandern in Asturien
  • Jakobsweg durch Asturien
  • Asturien Hotels
  • Telefonnummern von Interesse in Asturien
  • Strände in Asturien
  • Reiten in Asturien
  • Fotos von Städten Asturiens

Video: Precolonial names and flags of the Philippines up to the present. 1200. - 2020 (Dezember 2020).