Allgemeines

Was ist los mit Google? (2014 ein schlechtes Jahr für die Aktionäre)

Was ist los mit Google? (2014 ein schlechtes Jahr für die Aktionäre)

Google ist vielleicht ein guter Ort zum Arbeiten, aber in letzter Zeit war es kein guter Ort zum Investieren. 2014 war ein schlechtes Jahr für die Aktionäre.

Zitate von Technologieunternehmen im Jahr 2014

Die Google-Aktien sind 2014 um fast 10% gefallen und sie sind nahe ihrem 52-Wochen-Tief.

Offensichtlich kann sein CEO Larry Page mit der Situation nicht sehr zufrieden sein, besonders wenn man bedenkt, wie gut sich die Konkurrenz in diesem Jahr entwickelt hat:

  • Die Aktionen von Microsoft Sie sind um mehr als 25% gestiegen.
  • Und auch die von Yahoo!Dank der enormen Dynamik des Börsengangs von Alibaba.
  • Die Aktionen des chinesischen Suchkönigs Baidu sind um 30% gestiegen.
  • Die Aktionen von Manzana Sie sind um fast 40% gestiegen.
  • Und die von Facebook Sie sind um mehr als 40% gestiegen. Im letzteren Fall konkurriert Facebook mit Google um die globale Werbemarktkapazität.
Quelle: money.cnn.com

Aber warum hatte Google so ein schlechtes Jahr?

1. Der Wettbewerb wird in allen Bereichen härter:

  • Online-Werbemarkt: Es scheint, dass Facebook Google im Online-Werbemarkt ein wenig Schwung genommen hat. Laut dem Forschungsunternehmen eMarketer ist Google mit einem Anteil von 31% am gesamten Umsatz mit digitaler Werbung in diesem Jahr immer noch weltweit führend. Der Marktanteil ging jedoch etwas zurück, während der von Facebook von etwa 6% stieg. auf etwa 8%.
  • Mobiler Werbemarkt: Auch in diesem Bereich gewinnt Facebook bei Google an Boden. Der Marktanteil des sozialen Netzwerks für mobile Werbung stieg in diesem Jahr von 17% im Vorjahr auf 18,5%, während der Marktanteil von Google von 47% im Jahr 2013 auf 40,5% zurückging. dieses Jahres.
  • Online-Videoeinkommen: Facebook hat auch seine Videoinitiativen verstärkt, und es besteht wachsende Besorgnis darüber, dass das soziale Netzwerk die Online-Videoeinnahmen von Googles Videoseite YouTube übernehmen wird.
  • Markt für mobile Geräte: Das Wiederaufleben von Apple ist negativ für Google, dessen Betriebssystem für Android-Mobilgeräte der Hauptkonkurrent von Apples iOS ist. Der Hauptpartner von Android, Samsung, hat in diesem Jahr Marktanteile verloren, während Apple dank des iPhone 6 und 6 Plus wieder an Attraktivität gewonnen hat.

2. Riskante Akquisitionen:

Google hat in diesem Jahr mehrere Akquisitionen getätigt, die seine Einnahmequellen über die Werbung hinaus steigern könnten, aber für durchschnittliche Anleger als seltsame und riskante Wetten erscheinen könnten.

  • Kauf beim Hersteller des angeschlossenen Geräts Nest für 3,2 Milliarden Dollar
  • Übernahme des Drohnenherstellers Titan Aerospace
  • Die Akquisition des Satellitenunternehmens Skybox Imaging

Diese Akquisitionen könnten sich als sehr kluger Schritt herausstellen, aber die Deals bekräftigen auch Googles Idee als Unternehmen, das bereit ist, eine Menge Spaghetti an die Wand zu werfen, um zu sehen, welche davon kleben.

Zum Beispiel der Kauf von Motorola Mobilität Es hat sich 2012 nicht ausgezahlt, und Anfang dieses Jahres verkaufte Google einen erheblichen Teil von Motorola an den chinesischen Hardware-Riesen Lenovo für einen Bruchteil dessen, was es vor zwei Jahren gezahlt hatte.

Diese Art von Transaktionen kann ein Problem sein, wenn sich die Aktionäre mehr auf kurzfristige Gewinne als auf langfristige strategische Planung konzentrieren.

3. Könnte es eine Überreaktion sein?

Google hat dies schon einmal durchgemacht. Die Aktionäre standen früheren Deals wie YouTube oder dem DoubleClick-Werbenetzwerk skeptisch gegenüber. Akquisitionen, die sich sicherlich ausgezahlt haben.

Das Unternehmen bleibt der unbestrittene Marktführer im Bereich Online-Werbung, obwohl sie Marktanteile verloren haben.

UND Sie befinden sich auch nicht in einer schwierigen finanziellen SituationGoogle verfügt über ein Bargeldvolumen von 62,2 Milliarden US-Dollar. Analysten prognostizieren für 2020 einen Anstieg von Umsatz und Gewinn je Aktie um 18%. Dies ist für ein Unternehmen von der Größe von Google ziemlich beeindruckend.

Trotz alledem wird der Wert der Aktie derzeit nur um das 17-fache der Gewinnprognose für 2020 gehandelt. Das heißt, etwas billiger als Microsoft und erheblich weniger als Facebook und Yahoo.

Aus diesem Grund hat Brian Wieser, Analyst bei Pivotal Research, empfohlen Google-Aktien "kaufen" am Mittwoch, obwohl er eingeräumt hat, dass Google besser dran wäre, "sich auf Werbung zu konzentrieren und seine Diversifizierungsbemühungen auf die privaten Investitionsoptionen seiner Führungskräfte zu beschränken".

Investoren behandeln Google jedoch so, als wäre es nur eines im Bereich der Online-Werbung, obwohl es der unbestrittene Marktführer ist. Vielleicht wurden alle negativen Dinge über Google bereits in den Aktienkurs einbezogen.

Ramón Pedreño spricht dieses Problem in seinem Blog Investment and Finance an: Was ist mit Google los?

Die ursprüngliche Geschichte wurde im Bereich Geld von CNN.com veröffentlicht: http://money.cnn.com/2014/12/18/investing/google-stock/index.html

Video: Warum ich fast nie IPOs kaufe (Oktober 2020).