Information

Der Osborne-Bulle und Katalonien

Der Osborne-Bulle und Katalonien

In der Zeitung „El País“ lesen wir die Nachricht, dass einige katalanische Radikale den letzten in Katalonien verbliebenen Osborne-Bullen abgeschossen haben. Das Ziel laut Autorengruppe war es, den Berg Montserrat vom "spanischen gehörnten Dreck" zu "säubern".

Die Mitglieder von "La Bandera Negra" haben sich ebenfalls bereit erklärt, die Errichtung weiterer Bilder des kämpfenden Stiers von Osborne auf katalanischem Gebiet zu verhindern. "Jedes Mal, wenn ein spanisches Symbol hervorgehoben wird, wird es von katalanischen Patrioten kurzerhand abgeschossen, als Zeichen unseres irreduziblen Willens, unsere nationalen Rechte um jeden Preis zu verteidigen."

Katalonien und Spanien: Spanien und Katalonien

Katalanische Symbole werden in Spanien respektiert. Das gleiche passiert normalerweise nicht mit spanischen Symbolen. Einige denken, dass Spanien ein Problem im Baskenland und in Katalonien hat, das schwer zu lösen ist. Obwohl in Wirklichkeit immer mehr Analysten von außerhalb Spaniens der Meinung sind, dass Katalonien und das Baskenland das Problem haben, zunehmend isoliert in ihrem Nationalismus und in einem Klima, das nicht dazu beiträgt, Unternehmen anzuziehen und das Land zu entwickeln Klima der Zulässigkeit und Koexistenz, das durch die zunehmende Globalisierung erforderlich ist.

Das richtige Gegengewicht zur Globalisierung ist zweifellos die Verteidigung der indigenen kulturellen Werte jedes Ortes, wie klein er auch sein mag. Aber Radikalismen, die versuchen, in den kulturellen Sektierertum zu verfallen, sind schlecht arrangiert. Die katalanische Moderne, Barcelona als große europäische Stadt, würde keine wichtigen Identitätszeichen haben, wenn einige der eigenen kulturellen Komponenten, an denen Spanien beteiligt ist, verschwinden würden.

Vor einigen Jahren haben wir den Boykott von Cava kritisiert. Heute entzünden die Radikalen die katalanische Phobie als Symbol nicht für etwas Spanisches, sondern für einen Brandy-Bruder aus einer anderen spanischen Gemeinde (ärmer), der ebenfalls Schwierigkeiten hatte, die Vorherrschaft von Champagnern und Cognacs zu durchbrechen .

Was für eine Schande!

Video: Live: Stellungnahme von Puigdemont zur Katalonien-Krise (Oktober 2020).