Information

Region der Montes Torozos

Region der Montes Torozos

Was gibt es in Valladolid zu sehen und zu besuchen?

Die Region der Montes Torozos Es liegt südlich von Feuerland. Es wird vom Fluss Pisuerga und dem Carrión gebadet. Eine natürliche Region, die mit Palencia geteilt wird. Im Valladolid-Teil besteht die Region aus 39 Städten und 29 Gemeinden.

Seine Valladolid Populationen sind: Tordesillas, Villanubla, Urueña, San Cebrián de Mazote, San Miguel del Pino, Pedrosa del Rey, Valoria la Buena, Wamba, Castronuño, Vallalba de los Alcores, Benafarces, San Román de Hornija, Simancas, Mota del Marqués, Mucientes, Peñafor de Hornija, Castromonte, Corzos del Valle, Castromembibre, Fuensaldaña, Montealegre de Campos, San Pedro de Latarce, Tiedra, Torrelobatón, Trigueros del Valle, Urueña, Villavellid, Cabezón de Pisuerga, Campalarde de Comeros Trigueros del Valle, Villasexmir, Castromonte, Cabezón de Pisuerga, Velilla.

Die Region der Montes Torozos, Es ist weltweit für seine Cigales- und ToroD-Weine bekannt. ODER.
- Der Alfoz der Hauptstadt: Es ist ein Gebiet innerhalb dieser Region, zu der auch die Hauptstadt gehört Valladolid und seine Umgebung mit Städten wie Villanubla, Cigales, Mucientes, Fuensaldaña, Zaratán, Arroyo de la Encomienda.

  • Führer von Valladolid.
  • Villanubla: Ort, an dem sich der internationale Flughafen Valladolid befindet.
  • Cigales: Es ist berühmt für seine Weinberge und seine Weinindustrie. Seine vinoklarete Cigales D. O. sind in ganz Spanien anerkannt.
    • Santiago Kirche: Es wurde im 16. Jahrhundert im klassizistischen Stil erbaut. Sein Architekt war Felipe de la Cajiga. Es fällt auf: Die Sturzfassade wird von zwei Türmen eingerahmt, die jeweils in einer Kuppel ausgeführt sind. Es ist sehr groß und schön.
  • Fuensaldaña: Es ist berühmt für seine Weinberge und seine Weinindustrie. Ihre Weine Cigales D. O. sind in ganz Spanien anerkannt.
    • Schloss Saldañaließ es im 15. Jahrhundert von Don Alfonso Pérez de Vivero, dem leitenden Buchhalter von Juan II., errichten. Die Arbeiten wurden vom Steinmetz Mohamed durchgeführt. Es war ein Prototyp der Schule von Valladolid, die sich durch Steinmauerwerk und einen daran befestigten Turm der Hommage auszeichnet. Es gehört derzeit dem Provinzrat von Valladolid und war bis 2007 Sitz der Cortes von Castillay León.
  • Zaratán
  • Arroyo de la Encomienda
  • Menschen: Es ist berühmt für seine Weinberge und seine Weinindustrie. Ihre Weine von Cigales D. O. sind in ganz Spanien anerkannt.
    • Schloss von Mucientes: 1326 von König Alfons XI. erbaut, der es den Grafen von Ribadavia, den Herren von Mucientes, gab.
    • Pfarrkirche San PedroApóstol: Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Highlights: seine Stühle im Renaissancestil.
  • Tordesillas: Seine Stadt wurde zur historischen Stätte erklärt. Es war eine römische Siedlung. Geschütztes Naturschutzgebiet der Ribera de Castronuño. (Sehen Naturparks in Valladolid). Es ist das einzige in der Provinz. Es verfügt über 5 etablierte Wanderrouten mit kulturellem Hintergrund.
  • Spitzenmuseum (c / Carnicerías, 6, Tel.: 983 796 035).
  • Palastkloster der armen Klaren: Hier lebte auch Königin Juana la Loca, obwohl sie einen eigenen Palast in der Stadt hatte.
  • Brücke: mittelalterlichen Ursprungs, begünstigte es den Handel.
  • Hauptplatz: Es ist ein kastilischer Platz mit Portikus, der 4 Straßen überblickt und voller prunkvoller Häuser ist.
  • Königliches Kloster von Santa Clara: Es wurde 1340 von AlfonsoXI als Königspalast erbaut. Es ist im Mudéjar-Stil, er wollte es im Stil des Alcázar de Granada tun, es bewahrt immer noch die Innenhöfe, Kassettendecken und arabischen Bäder. Dort blieben mehrere Könige, darunter: Alfons XI. Mit seinem Lieblings-Leonor de Guzmán; auch Pedro I el Cruel mit María de Padilla, die es 1363 dem Orden von Santa Clara schenkte. Folgendes sticht heraus: die mozarabische Kassettendecke und die hispano-flämischen Gemälde von Nicolás Francés, die Gemälde der übrigen Kapellen, die Supulcrums ... Mozarabisches Kunstmuseum. Es wurde zum Nationaldenkmal erklärt.
  • Kirche San Antolín: Es wurde im 16. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut und beherbergt derzeit das Museum angesichts der Menge an Kunstwerken, die Sie haben. Höhepunkte: Unbefleckte Empfängnis von Pedro de Mena, einem liegenden Christus, der Alderete-Bestattungskapelle aus dem 15. Jahrhundert mit ihrem polychromen Altarbild von Juan de Juni, dem Alabastergrab von Pedro Alderete, das von Gasparde Tordesillas angefertigt wurde.
  • Peterskirche: Es ist im Barockstil und seine Orgel sticht heraus.
  • Kirche Santa Maria: Es ist im gotischen und klassizistischen Stil. Seine Basis ist quadratisch, es hat einen Turm und es hat 3 Portiken. Seine Orgel und die große Dimension der Kirche und des Turms, der die Stadt dominiert, stechen hervor.
  • Vertragshäuser: Am 7. Juni 1494 wurde in diesen Häusern der Vertrag von Tordesillas unterzeichnet, in dem der Kaiser Carlos I. (Carlos V. von Spanien) mit dem König von Portugal die Welt verteilte. Auf einem der Häuser ist das Wappen der katholischen Könige geschnitzt.
  • Castronuño: befindet sich Geschütztes Naturschutzgebiet der Ribera deCastronuño. (Sehen Naturparks in Valladolid). Es ist das einzige in der Provinz.
  • Villalba de los Alcores: Es gilt als historischer Komplex, die Stadt und das Schloss.
  • Ruinen des Klosters Santa Maríade Matallana: Es wurde im 10. Jahrhundert von San Froiláin im mozarabischen Stil gegründet und gehörte dem Hospitalorden. König Alfons VII. Kaufte es und schenkte es D. Tello Pérezde Meneses, der ein Kloster des Zisterzienserordens gründete, das Santa María gewidmet war. Jahre später, 1228, befahl die Frau von König Fernando III. El Santo, Frau Beatriz de Suabia, es zu bauen eine neue Kirche im gotischen Stil. Während der Beschlagnahme von Mendizábal wurde es fast vollständig zerstört.
  • Matallana Nature Interpretation Center (Tel.:983 427100): Es befindet sich in der Ruinen des Klosters Santa María de Matallana. (Sehen Naturparks in Valladolid).
  • Schloss: gehörte zum Orden der Ritter von San Juan. Es wurde um das 12. Jahrhundert erbaut. Diese Burg ging aufgrund dreier historischer Tatsachen in die Geschichte ein: weil sie die edlen Kämpfe erlitten hatte, weil Juanala Loca über die Leiche ihres verstorbenen Mannes Felipe the Fair wachte und weil König Karl V. seine Söhne Franz I. von Frankreich, den Herzog von Orleans und den Dauphin als Gefangene nahm. Frankreich.
  • Kirche Santa María del Templo: Es wurde von den Templern im 12. Jahrhundert erbaut. Es ist im romanisch-zisterziensischen Übergangsstil.
  • Archäologisches Klassenzimmer und mittelalterliche Stadt Fuenteungrillo: Dies sind die archäologischen Überreste des verschwundenen Viertels Santa Coloma, 1330. Es gibt römische Überreste und andere aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Es liegt an der Straße Villalba-Valdenebro.
  • Urueña: vorrömischer Herkunft, wurde sein Name von den Römern gegeben. Rest der alten mittelalterlichen Stadtmauer, die zur historischen Stätte erklärt wurde. Von der Stadt ragen die Stadttore (Puerta de la Villa und del Azogue) heraus.
    • JoaquínDíaz Foundation Museum (c / Real, 4, Tel.: 983 717472): Es wurde 1985 gegründet und befindet sich in einer Casona des Provinzrates. Es beherbergt mehrere wichtige Sammlungen von: Streichblätter, Musikinstrumente, Quintana-Glocken, Kostümgravuren, eine Bibliothek, eine Mercedes Rueda-Ausstellungshalle, ein Bildarchiv, eine Musikbibliothek und eine Videobibliothek.
    • Bell Museum
    • Mercedes Rueda Ausstellungshalle.
    • Achtung.
    • Schloss Urueña: Secree, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Die mittelalterliche Burg ist durch eine äußere Mauer geschützt, in der zwei Tore hervorstechen: das der Villa und das von Azogue. Das Schloss hat eine rechteckige Form mit zylindrischen Würfeln in den Ecken und in der Mitte der Mauern.
    • Eremitage von Ntra. Sra. De la Anunciada: Frau. Sancha, die Schwester von Alfons VII. Und Lady von Urueña, ließ diese Einsiedelei auf dem alten mozarabischen Kloster San Pedro de Cubillas errichten, das in seinem Stil in dieser Gemeinde einzigartig ist, da es im katalanischen romanischen Stil erbaut wurde. Im 18. Jahrhundert wurden die barocke Umkleidekabine und der Portikus hinzugefügt.
  • Trigueros del Valle: Es ist berühmt für seine Weinberge und seine Weinindustrie. Susvinos de Cigales D. O. sind in ganz Spanien anerkannt.
    • Trigueros Schloss: Es wurde im 15. Jahrhundert von der Familie Robres y Guevara gebaut. Es hat eine seltsame Form, da das Schloss durch eine Außenmauer mit zylindrischen Türmen geschützt ist.
  • Montealegre de Campos: Seine Villa wurde zum historischen Komplex erklärt. Hervorzuheben ist die Hauptstraße, die zum Schloss führt und voller prunkvoller Häuser ist. Es hat seit 1219 ein Forum, das vom Orden von Santiago gewährt wurde. Seit 1626 gewährte der Marquesado Marquesado Martínde Guzmán von König Felipe IV.
    • Pastor Museum (Ermita delhumilladero Ctra. Valladolid, s / n, Tel.: 983 718 000):
    • Montealegre Schloss: Es wurde im 14. Jahrhundert von Alfonso de Meneses erbaut.
  • Simancas: Die Stadt wurde zur historischen Stätte erklärt. Es wurde in vorrömischer Zeit gegründet und nach ihnen benannt, die es Septimancas oder die Stadt Septimius nannten. 939 ging es in die Hände der Muslime über, weil die Truppen von Abderramán III die Stadt übernahmen. Hervorzuheben sind die typischen Häuser und prunkvollen Häuser.
    • Schloss: Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut und von den Admiralen von Kastilien genutzt. Die katholischen Monarchen bauten es in die Krone ein und Carlos V. nutzte es als Gefängnis. Während der Renaissance platzierte Felipe II. Das Generalarchiv der Krone. Dieses Archiv hat einen großen historischen Wert und 70 Millionen Dokumente aus dem 15. bis 20. Jahrhundert. XVIII. Die Burg besteht aus einem Wassergraben und einer Brücke.
    • Brücke: römisch-mittelalterlichen Ursprungs, hat es 17 Augen.
    • Achtung: Schöner Blick über die Stadt, den Fluss Pisuerga, der die Stadt Pesqueruela erreicht und wo sich die Flüsse Pisuerga und Duero treffen.
    • Kirche von San Salvador: Es wurde im 16. Jahrhundert auf den Überresten einer gotischen erbaut, von denen ein Teil noch erhalten ist. Der Chor ist im romanischen Turm untergebracht. Hervorzuheben ist ein Bild der Unbefleckten Empfängnis von Berruguete aus dem 16. Jahrhundert.
    • Megalithgrab der Zumacales: Es ist ein kollektives Grab im Vallemedio del Duero im Korridor Los Zumacales.
  • San Pedro de Latarce:
    • Schloss: Es wurde im 12. Jahrhundert erbaut und gehörte König AlfonsoIX, der es seiner Ex-Frau Berenguela schenkte. Bis zum 14. Jahrhundert gehörte es den Templern.
  • Tiedra:
    • Schloss Tiedra: bekannt durch ein Treffen, das zwischen El Cid und Frau stattfand. Urraca, Dame von Zamora. Die Burg wurde im 11. Jahrhundert von König Sancho II erbaut. Später gehörte es den Meneses und der Familie Girón.
  • Torrelobatón:
    • Schloss Torrelobatón: Es wurde zwischen 1455 und 1473 erbaut. Es wurde während des Krieges der Gemeinschaften zerstört und musste 1538 wieder aufgebaut werden. Sein Stil gehört auch zur Schule von Valladolid. Die 4 Türme sind herausragend, einer davon ein Tribut. Es befindet sich in einem sehr guten Erhaltungszustand.
  • Wamba:
    • Kirche Santa Maria: es ist sehr alt, in seinem Ursprung war es ein westgotisches Kloster. Der älteste Teil sind die Hufeisenbögen an den Kopf- und Wandgemälden, die aus der Zeit ihrer Entstehung stammen und im westgotisch-mozarabischen Stil gehalten sind, der Rest im romanischen Stil. Höhepunkte: das Beinhaus und die Gräber der Brüder von Dña. Elster.
  • Castromonte: In dieser Gegend ist es sehr üblich, Wandern zu üben. Es hat die Route des Sumpfes.
    • Kloster des Heiligen Dorns: Es wurde 1147 von Frau Sancha de Castilla, der Schwester von Alfons VII., Gegründet. Es ist im Zisterzienser-Stil. Darin befindet sich ein Dorn der Krone Christi, den die Prinzessin aus Paris mitgebracht hat, weil er ihr von Saint Louis, dem König von Frankreich, geschenkt wurde. Die Kreuzfahrt und die Hauptkapelle sind im Renaissancestil gehalten und ihre Fassade wurde von Ventura Rodrígue im barock-neoklassizistischen Stil gestaltet. Das Kloster verfügt über 2 Kreuzgänge im postherrischen Stil, in denen sich derzeit das Kloster befindet Museum für Werkzeuge und Landwirtschaft sowie Schule für Agrarausbildung.
    • Bajoz Reservoir Naturgebiet (Sehen Naturparks in Valladolid).
  • Pisuerga Bobblehead: anerkannter Weinbereich. Es gibt 2 etablierte Wanderrouten: die Canal de Castilla Route und die Los Cortados Route.
    • Standort von Las Ermitas-Las Arenas: Es befindet sich in der Nähe der Weingüter. Dort wurden einige Fossilien gefunden.
Weitere Informationen zu Valladolid
  • Häuser zum Verkauf in Valladolid
  • Leitfaden für die autonome Gemeinschaft Castilla y León
  • Telefonnummern von Interesse in Valladolid
  • Valladolid Hotels
  • Parador de Turísmo de Tordesillas
  • Valladolid Restaurants
  • Jakobsweg in Valladolid
  • Valladolid Bilder
  • Tordesillas Fotos
  • Fotos von Medina del Campo-Castillo de la Mota
  • Region Duero-Esgueva
  • Region Feuerland
  • Region Feuerland
  • Region der Montes Torozos
  • Museen von Valladolid
  • Kathedrale und Kirchen in Valladolid
  • Sehenswürdigkeiten in Valladolid
  • Feste in Valladolid
  • Golfplätze in Valladolid
  • Naturparks in Valladolid
  • Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Valladolid: Führer von Segovía, Führer von Burgos, Führer von Salamanca, Führer von Zamora, Führer von Ávila, Führer von León, Führer von Zamora.

Video: HECHO EN CYL Jueves 20102016: Gamba Natural, Hiled, Los Montes Torozos (Oktober 2020).