Lebe auf dem Land

Vorsichtsmaßnahmen gegen Kalttropfen

Vorsichtsmaßnahmen gegen Kalttropfen

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten wir bei den "kalten Tropfen" treffen? Wir haben bereits darüber gesprochen, wie Sie sich vor Blitzen schützen können. Jetzt geben wir Ihnen einige Tipps, um die Gefahren und Schäden des sogenannten „kalten Tropfens“ anzugehen. Diese Tipps sind nützlich für ländliche und städtische Gebiete, da das Risiko von Kalttropfen sie gleichermaßen betreffen kann.

Es wird verstanden von kalter Tropfen zu atmosphärischen Störungen, die für einige Stunden oder Tage außergewöhnlich heftige und intensive Niederschläge verursachen können, begleitet von Blitzen, Hagel oder anderen atmosphärischen Phänomenen.

Der kalte Tropfen übt seine Wirkung auf relativ kleine Oberflächen aus und außerdem folgen sie eher unvorhersehbaren Pfaden, was zu sehr starken Regenfällen und manchmal auch starken Winden führt. Die Regenmenge kann so groß sein, dass Schluchten, Flüsse oder andere überflutete Gebiete überflutet werden, für die es keine vorherigen Hinweise auf solche Risiken gibt.

Vorsichtsmaßnahmen, Empfehlungen mit Cold Drop-Hinweis zu befolgen

Die Behörden warnen in der Regel vor Kälteeinbrüchen, die in praktisch allen Medien (Presse, Radio, Fernsehen) weit verbreitet sind. Im Falle einer Warnung sind dies die folgenden Tipps, wenn wir nicht zu Hause sind:

  • Verwenden Sie das Fahrzeug nur in Fällen, in denen dies unbedingt erforderlich ist, und informieren Sie sich vor Reiseantritt über die atmosphärische Situation und den Zustand der Gebiete.
  • Fahren Sie vorzugsweise auf dem Netz von Hauptstraßen und Autobahnen. Sie bieten in der Regel größere Garantien, und bei Problemen werden Hilfsmittel oder Hilfsmittel in der Regel schnell eingesetzt.
  • Entfliehen Sie den Ufern von Flüssen und Schluchten (kein Zelten oder Aktivitäten) und bleiben Sie nicht auf Brücken. Bei trockenen Schluchten können die Risiken äußerst gefährlich sein, da manchmal ihre Kanäle verändert wurden oder nicht erkennbar sind und wichtige unerwartete Wasserfluten entstehen.
  • Versuchen Sie niemals, einen überfluteten Ort oder eine Brücke zu überqueren, die Zweifel an ihrem Widerstand aufkommen lässt.
  • Befolgen Sie die Hinweise, wie Sie sich vor Blitzen schützen können.

Tipps, die Sie zu Hause mit einer Kalttropfenwarnung befolgen sollten

Schäden an Häusern und anderen Gebäuden treten aufgrund von Kälteeinbrüchen immer häufiger auf. Es gibt eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die berücksichtigt werden sollten. Dies sind unsere Tipps:

  • Wenn beschädigte Teile des Hauses anfällig sind (Dächer usw.), müssen Sie diese schnell fertig stellen und nicht ohne Reparatur lassen. Einige Kalttropfenwarnungen geben Ihnen möglicherweise keine Zeit, um Reparaturen abzuschließen.
  • Schließen Sie die Fenster fest, klappen Sie die Markisen zusammen (Wind und Regen können zusätzliche Gefahren verursachen), überprüfen Sie alle Abflüsse und stellen Sie sicher, dass sie nicht durch Unkraut, Äste oder andere Hindernisse verstopft sind. Achten Sie auf Balkone oder andere Oberflächen, die leicht blockiert werden können.
  • Lassen Sie Wertsachen nicht in Kellern oder unteren Teilen des Hauses (Autos, Möbel, Gegenstände usw.), insbesondere nicht in Fällen, in denen sie aufgrund ihrer Situation relativ leicht überfluten können.
  • Seien Sie auf mögliche Stromausfälle vorbereitet. Halten Sie Laternen, Kerzen und andere Energiequellen bereit, um im Falle eines längeren Stromausfalls eventuelle Probleme lösen zu können. Halten Sie ein Mobiltelefon griffbereit und mit ausreichend Akku aufgeladen (speichern Sie Notruftelefone im Speicher). Es ist auch keine schlechte Idee, ein Radio vorzubereiten, das mit Batterien funktioniert.
  • Erwägen Sie die Möglichkeit einer Hausratversicherung, die Sie für diese Art von Schäden abdeckt, insbesondere wenn Ihr Haus aufgrund seines spezifischen Standorts für Schäden durch kalte Tropfen anfällig ist.

Themen im Zusammenhang mit Kalttropfenwarnungen:

  • DGT-Telefon
  • Notrufnummern
  • Fahren im Schnee
  • Sicherheit
  • Tipps

Video: Vitamin D, A und C, Selen, Zink und Omega 3 bei Viralen Atemwegsinfekten - Uwe Gröber u0026 Prof. Spitz (Oktober 2020).