Menopause

Wie man Schlaflosigkeit in den Wechseljahren bekämpft

Wie man Schlaflosigkeit in den Wechseljahren bekämpft

Wie man in den Wechseljahren gut schläft

Schlaflosigkeit ist eines der Symptome, die das Leben von Frauen vor und während der Wechseljahre am meisten beeinflussen.

Ist derUnfähigkeit, die Nacht durchzuschlafenund beinhaltet Schwierigkeiten beim Einschlafen, mitten in der Nacht aufzuwachen und nicht in der Lage zu sein, wieder einzuschlafen oder sehr früh am Morgen aufzuwachen.

Infolge von Schlaflosigkeit treten Müdigkeit, Reizbarkeit und in einigen Fällen Wahrnehmungs- und Gedächtnismängel auf.

Wir sagen Ihnen, was diese Schlaflosigkeit verursacht und wie Sie sie lösen können.

Was verursacht Wechseljahrsbedingte Schlaflosigkeit?

In vielen Fällen kann Schlaflosigkeit in den Wechseljahren durch Schwitzen oder Hitzewallungen in der Nacht verursacht werden, sie kann jedoch ohne ersichtlichen Grund auftreten

Obwohl die genauen Ursachen für Schlaflosigkeit in den Wechseljahren nicht bekannt sind, ist einer der Hauptfaktoren, die sie verursachen, diehormonelle Veränderungen.

Was kann getan werden, um Schlaflosigkeit in den Wechseljahren zu lindern?

Eine gute Option zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit ist es, sich im Laufe der Zeit daran zu erinnern Hormonspiegel werden ausgeglichenund die mit den Wechseljahren verbundene Schlaflosigkeit wird wahrscheinlich abnehmen und die Unfähigkeit zu schlafen wird verschwinden.

Mit dieser positiven Einstellung akzeptieren einige Frauen, dass sie viele Nächte wach sein werden, und nutzen diese „zusätzlichen Stunden“, um zu lesen, fernzusehen, Musik zu hören oder einfach nur zu entspannen.

Natürliche Heilmittel gegen Schlaflosigkeit

Das Kräutertees wie Kamille oder Pfefferminze oder beruhigende Kräuter wie Baldrian oder Melatonin sind Mittel, die hilfreich sein können, um Schlaflosigkeit vorzubeugen.

Es gibt auch einige Gewohnheiten, die bei der Verringerung von Schlaflosigkeit hilfreich sein können:

    • Tagsüber trainieren, aber nicht direkt vor dem Schlafengehen
    • Vermeiden Sie Alkohol und Koffein vor dem Schlafengehen
    • Meditations- und Entspannungstechniken
    • Nehmen Sie ein entspannendes Bad
    • Hören Sie leise Musik
    • Schlafen Sie in einem kühlen dunklen Raum
    • Vermeiden Sie tagsüber ein Nickerchen
    • Regularisieren Sie die Schlaf- / Wachstunden

Weiter lesen:

  • Mangel an Konzentration in den Wechseljahren
  • Schlaflosigkeit in den Wechseljahren

Video: Schlafstörungen ab 50: Was hilft? Visite. NDR (Oktober 2020).