Allgemeines

Herstellung von Goldnanopartikeln mit Zimt

Herstellung von Goldnanopartikeln mit Zimt

Zimt könnte starke Chemikalien bei der Herstellung von Goldnanopartikeln ersetzen

Einer neuen Studie zufolge könnte ein bescheidenes Gewürz, das in fast jeder Küche gefunden wird, zu einer sichereren und einfacheren Herstellung von Goldnanopartikeln führen. Forscher behaupten, dass die mit Zimt infundierten Partikel sogar zur Bekämpfung von Krebs eingesetzt werden können.

Goldnanopartikel sind bekannt für ihr Potenzial, Tumore zu erkennen, nach Öl zu suchen, Straßen zu beleuchten und Krankheiten zu heilen. Ihre Herstellung erfordert jedoch die Verwendung gefährlicher giftiger Chemikalien. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Goldpartikel herzustellen, aber die meisten von ihnen beinhalten das Auflösen von Chlorwasserstoffsäure in einer Flüssigkeit und das Hinzufügen von Chemikalien, um die Goldatome ausfallen zu lassen. Einige übliche Gemische umfassen Natriumcitrat, Natriumborhydrid (auch zum Bleichen von Zellstoff verwendet) und Ammoniumverbindungen, die alle für Mensch und Umwelt toxisch sind.

In der Hoffnung, die umweltfreundliche Nanotechnologie zu fördern, mischten die Forscher der Universität von Missouri die Goldsalze anstelle der oben genannten Produkte mit Zimt und gossen die Mischung in Wasser. Die Kombination produzierte Goldnanopartikel und sekundäre Pflanzenstoffe, eine aktive Chemikalie aus Zimt. In Kombination mit Nanopartikeln können Phytochemikalien in Krebszellen eindringen und diese zerstören oder sichtbar machen, wodurch präzisere medizinische Verfahren bereitgestellt werden.

Das Verfahren verwendet keinen Strom oder Chemikalien, mit Ausnahme der anfänglichen Goldsalze. Die Forscher veröffentlichten ihre Arbeiten in der Zeitschrift Pharmaceutical Research.

Quelle: Popsci


Video: BW-eLabs: Automatisierte Synthese von Nanopartikeln (Oktober 2020).