Allgemeines

Der Burgo de Osma

Der Burgo de Osma

El Burgo war ein Vorort der Stadt Osma, bis Pedro de Bourges, später Pedro de Osma genannt, zu Beginn des 12. Jahrhunderts beschloss, dort eine romanische Kathedrale zu errichten. Seitdem begann El Burgo zu gedeihen und ließ die Stadt Osma im Hintergrund.
Wenn Sie das Auto auf einem Parkplatz auf der Straße abstellen, die die Stadt durchquert, können Sie es betreten, indem Sie eine Fußgängerzone entlang gehen, die zur Plaza Mayor führt, wo sich links das Rathaus und rechts das alte Hospital de San Agustín befinden. wo sich jetzt das Tourismusbüro befindet. Dem Kalk folgener, der jetzt Calle Mayor heißt und istEs ist in einem großen Teil seines linken Bürgersteigs Arkaden, Sie erreichen den Domplatz. Ein offener und einsamer Platz mit nur einem kleinen Brunnen in der Mitte, der den prächtigen Turm der Kathedrale hervorhebt, der die gesamte Stadt dominiert. Wenn Sie die Kathedrale betreten, ist es ratsam, an der Führung teilzunehmen, da nur so das schöne polychrome romanische Grab von San Pedro de Osma zu sehen ist, das sich in den Überresten des ursprünglichen romanischen Kreuzgangs befindet. Sie werden auch die Geschichte der neoklassizistischen Kapelle des seligen Juan de Palafox, Bischof von Puebla und Osma, erklären, der auch, wenn auch vorübergehend, Vizekönig von Neuspanien war. Wie auch immerWas mich bei meinem Besuch am meisten auffiel, war das Museum, das frei besichtigt werden kann und sich in einigen Räumen gegenüber dem gotischen Kreuzgang befindet. Es gibt eine große Anzahl von Altarbildern und hochwertigen Bildern von Kirchen in Städten in der Provinz Soria, die von ihren Bewohnern verlassen wurden. “Wir geben einige der Bilder im Sommer zurück, wenn einige ihrer Bewohner in die Stadt gehen und sie dann vielleicht sind sicher an ihren Herkunftsorten “. Dies erzählte mir José María, der freundliche Führer, der mich auf t begleitetedie ganze Tour.
Bevor ich die Kathedrale besuchte, aß ich im Restaurant Virrey Palafox. Es befindet sich in der Universidad Street, dem Namen der Soria Road, wenn sie die Stadt durchquert, und direkt neben der alten Universität von Santa Catalina. Ich bestellte ein paar saugende Lammkoteletts und eine halbe Flasche Ribera del Duero, Matarromera, die mir der Kellner anbot, der der Besitzer des Geschäfts zu sein schien. Als ich das Dessertmenü anforderte, war ich überraschtEs stellte sich heraus, dass sie zusammen mit den mehr oder weniger konventionellen Desserts etwa vierzig Gins verschiedener Marken und Länder und eine ähnliche Anzahl von Verdauungsweinen anboten. Ich machte der Dame, die mir das Menü anbot, einen Kommentar und sie brachte mir, nachdem sie mir erzählt hatte, dass ihr Mann ein Weinliebhaber war, eine Weinkarte, die sie mir übrigens zu Beginn nicht zusammen mit der Speisekarte gezeigt hatten . Es stellte sich heraus, dass das Menü ein Buch mit mehr als achtzig Seiten war, das ein Angebot an Weinen aus allen Arten und Ländern der Welt enthielt. Weine aus Australien, Chile, Kalifornien, Argentinien und den spanischen und Europäer natürlich. Er hatte bis zu einer Seite am Anfang des Briefbuchs mit dem Titel "Neue Eingliederungen". Genial. Als ich ging, fragte ich den Besitzer nach den Weinen: Haben Sie wirklich alle? "Einige werden scheitern ...", antwortete er schlau.

Video: El Burgo de Osma - Ciudad de Osma. SORIA #5 (Oktober 2020).