Allgemeines

Vanadiumoxidbronze könnte Silizium in Mikroprozessoren ersetzen

Vanadiumoxidbronze könnte Silizium in Mikroprozessoren ersetzen

Nur wenige moderne Materialien haben den Ruhm von Silizium erlangt, einem grundlegenden Element, das in Computerchips verwendet wird, und dem Namensgeber des Silicon Valley, in dem einige der weltweit größten Technologieunternehmen ansässig sind.

Die nächste Computergeneration ist jedoch möglicherweise nicht so stark auf Silizium angewiesen. Seine neueste Entdeckung: eine Vanadiumoxidbronze, deren ungewöhnliche elektrische Eigenschaften die Geschwindigkeit erhöhen könnten, mit der Informationen übertragen und gespeichert werden.

Der Grund, warum diese Nanodrähte so besonders sind, ist, dass sie einen seltsamen Trick ausführen: Wenn sie bei Raumtemperatur einer angelegten Spannung ausgesetzt werden, wandeln sich die Kabel von Isolatoren, die keinen Strom transportieren, in Metalle um, mit denen Strom geleitet wird größere Leichtigkeit.

Jeder dieser beiden Zustände - Isolieren und Metall - könnte eine 0 oder eine 1 im Binärcode darstellen, den Computer zum Codieren von Informationen verwenden, oder die Zustände "Ein" und "Aus", mit denen Maschinen Berechnungen durchführen. "Die Fähigkeit, dass diese Nanomaterialien elektrisch zwischen Zuständen wechseln müssen auf und aus Immer wieder bei hohen Geschwindigkeiten sind sie nützlich für das Rechnen “, sagte der Co-Autor der Studie, Sambandamurthy Ganapathy, Associate Professor für Physik an der UB.

Quelle: http://phys.org/news/2012-09-vanadium-oxide-bronze-silicon-microchips.html


Video: Wie funktioniert eine Grafikkarte? #4 (Oktober 2020).