Allgemeines

War 2014 ein tragisches Jahr für die Luftfahrt?

War 2014 ein tragisches Jahr für die Luftfahrt?

MH370, MH17, Air Algéire 5017 und schließlich das Verschwinden von AirAsia Flug 8501 zwischen Indonesien und Singapur am 28. Dezember endet a ungewöhnliches Jahr für die Luftfahrt.

Könnte 2014 als das schlechteste Jahr in der jüngsten Luftfahrtgeschichte angesehen werden? Ja und nein, es hängt davon ab, wie wir „das Schlimmste“ definieren. 2014: die niedrigste Anzahl von Unfällen (in den letzten 80 Jahren) und die gleiche höchste Anzahl von Katastrophen (Todesfälle) seit 2005.

Flugzeugunfälle im Jahr 2014

Laut dem Bureau of Aircraft Accidents Archieves (BAAA), der in Genf ansässigen Abteilung, die für die Erfassung von Luftunfällen zuständig ist, war 2014 das Jahr mit der niedrigsten Anzahl von Unfällen in den letzten 80 Jahren.
Mit dem Verschwinden des AirAsia-Flugzeugs, das nun als Unfall eingestuft ist, gab es 2014 insgesamt 111, eine Figur, die seit 1927 nicht mehr gesehen worden war.

FLUGZEUGUNFÄLLE PRO JAHR
Quelle: edition.cnn.com/

„Wenn wir nur die Anzahl der Flugzeugunfälle berücksichtigen, Fliegen heute ist sichererSagt Kane Ray, Analyst beim Bureau of International Aviation, einer globalen Luftfahrtberatung. "Es gibt jedoch immer mehr Flüge, daher kann die Gesamtzahl der Unfälle natürlich ähnlich wie in anderen Jahrzehnten erscheinen und in Bezug auf Katastrophen sogar noch höher sein."

FLUGZEUGKATASTROPHEN 2014

Was Katastrophen betrifft, Die Figuren zeigen ein dunkleres Bild. Vor dem AirAsia-Flug QZ8501 forderten Luftkatastrophen im Jahr 2014 das Leben von 1.158 Menschen.

Der AirAsia-Flug beförderte 162 Passagiere, von denen nur 46 als tot bestätigt wurden. Unter der Annahme, dass alle an Bord bei dem Unfall gestorben waren, Die Zahlen würden auf 1.320 steigen, wobei 2014 das Jahr mit den meisten Opfern seit 2005 ist. nach Angaben der BAAA. 2014 ist eine sich ständig verbessernde Flugsicherheitsbilanz beendet.

TOD PRO JAHR Quelle: edition.cnn.com/

„Alle 10 Jahre oder so gibt es immer ein Jahr, das weniger sicher ist als die vorherigen. Leider war 2014 eines davon “, sagte Ronan Hubert von der BAAA.

Im 2013265 Menschen starben bei Flugzeugabstürzen und wurden sicherstes Jahr in der Luftfahrtgeschichte seit 1945 nach Angaben des Aviation Safety Network,
die die Anzahl der Unfälle anders als die BBA registriert.

Ersteres erfasst nur Unfälle mit Flugzeugen mit einer Kapazität von 14 oder mehr Passagieren, während die BAAA zusätzlich zu Besatzungsmitgliedern Unfälle mit Flugzeugen mit einer Mindestkapazität von 6 Passagieren erfasst.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht darin, dass das Air Safety Network die Opfer von Malasya Airlines Flug 17 nicht zählt, da Angriffe oder Sabotageakte nicht in seinen Sicherheitsindikatoren enthalten sind.

Die BAAA-Statistiken berechnen ihrerseits "jedes Ereignis, bei dem ein Flugzeug deaktiviert ist".

EIN TRAGISCHES LUFTJAHR FÜR ASIEN

Asien war das Opfer eines besonders tragischen Jahres.

Malaysia Airlines hatte bis 2014 eine hervorragende Sicherheitsbilanz:

Im März wurde die Flug 370 verschwand mit 239 Passagieren an Bord von der Strecke Kuala Lumpur-Peking. Die Behörden glauben, dass sich das Flugzeug irgendwo im Indischen Ozean befindet, obwohl es 10 Monate später immer noch fehlt.

Im Juli wurde die Flug 17 von Malaysia Airlines wurde in der Ostukraine abgeschossen. Die 298 Menschen an Bord kamen dort ums Leben.

In Bezug auf AirAsia war der Flug, der am Sonntag, dem 28. Dezember 2014, verschwand, für AirAsia Indonesia verantwortlich, eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Jakarta und Surabaya, obwohl das Unternehmen seinen Sitz in Malaysia hat. Bis Dienstag, den 30. Dezember, wurden keine Überreste des Flugzeugs gefunden. Zu diesem Zeitpunkt begann die Angst über das Verschwinden von zwei Flügen im selben Jahr und am selben Ort zu herrschen. "Dies ist mein schlimmster Albtraum", sagte CEO Tony Fernandes via Twitter, als Rettungsgruppen nach dem Flug suchten AirAsia QZ8501.

Am Dienstag, dem 30. Dezember, fanden Suchteams Überreste des AirAsia-Fluges in der Java-See. Vor dem Geschehen war die Sicherheitsbilanz von AirAsia nahezu perfekt, ohne dass zuvor tödliche Unfälle aufgetreten waren.

Bei zwei weiteren Katastrophen im Juli kamen Dutzende Menschen ums Leben. In Taiwan starben 48 Menschen in der TransAsia Airways Flug 222, obwohl die Ursache des Unfalls unbekannt bleibt.

Für seinen Teil, AirAlgérie Flug 5017 tötete 116 Menschen auf der Strecke Burkina Faso-Algerien. Das Flugzeug ging in Mali unter. In diesem Fall ist auch die Unfallursache unbekannt, obwohl bekannt ist, dass das Flugzeug seine Route aufgrund schlechten Wetters geändert hat.

FLUGZEUG IST NOCH SICHER

Trotz alledem Die Zahl der Todesfälle bei Flugunfällen ist immer noch viel geringer als bei Verkehrsunfällen.
Letztes Jahr gab die Weltgesundheitsorganisation dies jedes Jahr bekannt Etwa 1,24 Millionen Menschen sterben auf den Straßen. während das Jahr mit den meisten Todesfällen in der Geschichte der Luftfahrt war 1972 mit insgesamt 3.346 Opfer wie von der BAAA berichtet.

Laut Hubert hat sich die Technologie seitdem verbessert, und Fluggesellschaften, Versicherungsunternehmen und Aufsichtsbehörden haben sich Sorgen gemacht, dass die Flugsicherheit nahe Null liegt. Es heißt auch, dass “Unfälle können nicht immer vermieden werden, aber mit jedem von ihnen lernen wir etwas und dies hilft uns, uns zu verbessern. ".

Nach Angaben der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation hat die Zahl der kommerziellen Flüge in den letzten Jahren zugenommen und erreichte 2011 30 Millionen. Trotz der Luftkatastrophen im Jahr 2014Goelz behauptete das "Angesichts der enormen Anzahl von Menschen, die derzeit fliegen, ist die Rate relativ niedrig.".

Quelle: http://edition.cnn.com/2014/12/29/travel/aviation-year-in-review/

Video: Das Frachtschiff Wakashio droht vor Mauritius zu zerbrechen (Oktober 2020).