Allgemeines

Nanopharmazeutika, die Medikamente aus Zellen freisetzen

Nanopharmazeutika, die Medikamente aus Zellen freisetzen

Nanopillen setzen Medikamente direkt aus den Zellen frei

Forscher der Autonomen Universität Barcelona (UAB) haben Nanopartikel entwickelt, die Medikamente direkt aus Zellen freisetzen können. Die als „Nanopillen“ bezeichnete Technologie wurde an die Firma Janus Developments vom Barcelona Science Park lizenziert, die ihre Verträglichkeit bei Live-Verabreichung überprüft hat.

Forscher am UAB haben ein neues Vehikel zur Freisetzung von Proteinen mit therapeutischer Wirkung entwickelt. Obwohl diese Einschlusskörper traditionell ein Hindernis für die industrielle Herstellung löslicher Enzyme und Biopharmazeutika waren, wurde kürzlich erkannt, dass sie große Mengen an funktionellen Proteinen mit direkten Werten in industriellen und biomedizinischen Anwendungen enthalten.

Das von Antoni Villaverde vom UAB-Institut für Biotechnologie und Biomedizin (IBB) geleitete Forschungsteam arbeitete in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für vernetzte biomedizinische Forschung in den Bereichen Bioingenieurwesen, Biomaterialien und Nanomedizin (CIBER-BBN), um deren Wert zu überprüfen Nanopartikel als natürliche "Nanopillen" mit einer starken Fähigkeit, Zellen zu durchdringen und biologische Aktivitäten zu übertragen. Das Nanopillen-Konzept stellt eine vielversprechende neue Plattform für die Arzneimittelabgabe dar und veranschaulicht die unerforschte Kraft mikrobieller Materialien in der Medizin.

Quelle: Sciencedaily


Video: Wie ein Medikament auf den Markt kommt, erklärt (Oktober 2020).