Schwangerschaft

Was ist der Zweck der Messung der Nackenfalte des Fötus?

Was ist der Zweck der Messung der Nackenfalte des Fötus?

Es ist eine der Grundpfeiler des vorgeburtlichen Screenings im ersten Trimester

Es ist erledigt um Ende des ersten Trimestersund dient zur Bewertung der Risiko, dass das Baby ein Down-Syndrom entwickelt oder andere Chromosomenanomalien.

Was ist Nackentransparenz?

Das Nackentransparenz ist eine Ansammlung von Flüssigkeit unter der Haut im Nacken des Fötus.

Alle Babys haben etwas Flüssigkeit im Nackenbereich, aber bei Babys mit Beim Down-Syndrom ist die Flüssigkeitsmenge größerund daher sind die Maße größer.

Wann wird die Nackenfalte gemessen?

Die Untersuchung der Nackentransparenz sollte ungefähr zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Schwangerschaft durchgeführt werden zwischen Woche 11 und Woche 14 der Schwangerschaft.

Dieser Test sollte nicht vorzeitig durchgeführt werden, da das Baby noch sehr klein ist, noch nach Woche 14, da die überschüssige Nackenflüssigkeit vom Lymphsystem des Fötus absorbiert werden kann und der Test daher nicht genau wäre.

Bild links NT. Nackenfalte erhöht. Rechtes Bild NT normale Nackenfalte

Wie wird der Nackentransparenztest durchgeführt?

Die Prüfung wird in der Regel mit a durchgeführt Ultraschall im Bauch.

In der Regel ist es ratsam, zur Untersuchung der Nackenuntersuchung mit voller Blase zu gehen, da die Blase auf diese Weise die Gebärmutter drückt und eine klarere Sicht ermöglicht. Es ist ein schmerzloser Test, obwohl im Bauch ein gewisser Druck zu spüren ist. Durch die Messung der Nackenfalte können etwa 77% der Babys mit Down-Syndrom nachgewiesen werden. Der Nackentransparenztest kann nur das Risiko abschätzen dass Ihr Baby das Down-Syndrom hat. Nicht 100% zuverlässig. Das Risiko wird als Prozentsatz ausgedrückt. Wenn das Ergebnis 1 zu 1000 ist, bedeutet dies, dass von 1.000 Babys mit diesem Risiko 1 das Down-Syndrom hat. Ein Risiko von 1 zu 150 oder weniger wird als hohes Risiko angesehen. In diesem Test Es können falsch positive Ergebnisse auftreten wenn die Ergebnisse darauf hindeuten, dass ein Baby ein hohes Risiko für das Down-Syndrom hat, obwohl das Risiko wirklich gering ist. Die Falsch-Positiv-Rate für diese Art von Test beträgt 5%. Deshalb wird die Messung der Nackenfalte zusammen mit den Ergebnissen von a kombiniert Bluttest, in denen die Ebenen der hCG Beta-Hormon und von der PAPP-A-Protein. Bei Babys mit Down-Syndrom sind die Spiegel des Hormons hCG beta hoch und das Protein PAPP-A niedrig. Bei der Risikobewertung werden auch andere Faktoren wie das Alter der Mutter berücksichtigt. Wenn die Messung der Nackenfalte mit den Ergebnissen der Blutuntersuchung kombiniert wird, steigt die Erkennungsrate auf 90%. Die Falsch-Positiv-Rate für den kombinierten Test beträgt ebenfalls 5%.

Was ist, wenn das Risiko hoch ist?

Wenn die Ergebnisse der Nackentransparenz darauf hindeuten, dass die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass der Fötus ein Down-Syndrom hat, ist höchstwahrscheinlich kein weiterer Test erforderlich. Ist die Messung der Nackenspalte zuverlässig?

Wenn die Falte dicker als normal ist, wird davon ausgegangen, dass ein hohes Risiko besteht, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen, und dass eine a Amniozentese oder ein Chorionzottenanalyse für eine zuverlässigere Diagnose.

Sowohl die Amniozentese als auch die Chorionzottenanalyse sind die einzigen Tests, die sicher sagen können, ob ein Baby an einem Down-Syndrom leidet, aber beide haben ein geringes Risiko für eine Fehlgeburt.

Video: Schwangerschaftsvorsorge. Nackenfaltenmessung? HIV Test? Diabetes? Trisometrie 21 (Oktober 2020).