Allgemeines

Kinder sind anfälliger für die Exposition durch Nanomaterialien

Kinder sind anfälliger für die Exposition durch Nanomaterialien

Eine Forschungsstudie hat berichtet, dass die Exposition gegenüber Titandioxid-Nanopartikeln bei Kindern viel höher sein kann als bei Erwachsenen, da Kinder größere Mengen an Süßigkeiten konsumieren, die diese Nanopartikel enthalten.

Die Studie von Paul Westerhoff und seinen Kollegen liefert die ersten umfassenden Informationen über die Mengen an Titandioxid-Nanopartikeln, die in einer Vielzahl von Konsumgütern enthalten sind, von Kosmetika bis hin zu Lebensmittelfarben. Die Ergebnisse der Studie wurden in Environmental Science & Technology, einer Zeitschrift der American Chemical Society, veröffentlicht.

Das Team stellte fest, dass Kinder im Vergleich zu Erwachsenen mehr Titandioxid konsumieren, da Süßigkeiten wie Eis, Marshmallows und Süßigkeiten den höchsten Anteil dieser Nanopartikel enthalten. Der Artikel erwähnt die Namen der getesteten Produkte und ihren Titandioxidgehalt. Westerhoff schlägt vor, dass die Aufsichtsbehörden ihre Sicht auf die in industriellen Prozessen verwendeten Titandioxid-Nanopartikel und die Farbstoffe in einigen Lebensmitteln ändern sollten, da sie eine potenzielle Risikoquelle für Mensch, Tier und Umwelt darstellen.

Quelle: Azonano


Video: Willkommen in der Nanowelt - Deutsch 14 (Oktober 2020).