Allgemeines

Weitere rechtliche Hindernisse für Internetplattformen: Jetzt auch Airbnb

Weitere rechtliche Hindernisse für Internetplattformen: Jetzt auch Airbnb

Die angekündigte digitale Störung erreicht alle Sektoren, während traditionelle Teilnehmer des Sektors, anstatt sich zu modernisieren, um wettbewerbsfähig zu sein, sich an die Regierungen wenden, um Gesetze zu ihren Gunsten zu erlassen, den Fortschritt zu verlangsamen und im Allgemeinen gegen die Verbraucher . Der Pionier war Uber, was sofort Beschwerden von Taxifahrern hervorrief und in der Folge wurde in verschiedenen Teilen der Welt verboten, einschließlich Spanien. Sie haben auch mit Gerechtigkeit andere Plattformen wie zu tun BlaBlaCar, in Spanien von Confebus denunziert, der Busarbeitgeber. Jetzt ist es an der Reihe Airbnbinsbesondere im Bundesstaat New York.

Durch zahlreiche Beschwerden über unlauteren Wettbewerb von Hotels und Herbergen, Der Staat New York hat a Rechnung das, im Falle der Zukunft, würde Benutzer verbieten von Internet-Apartment-Vermietungsplattformen wie Airbnb Stellen Sie kurzfristige Anzeigen für Mietwohnungen im Internet.

Das Gesetz, das am Freitag vom Senat des Staates New York genehmigt wurde, geht nun an den Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, der es ohne seine Unterschrift ratifizieren, ein Veto einlegen oder zulassen könnte, dass es zum Gesetz wird.

Das New Yorker Gesetz verbietet bereits die Vermietung von ganzen Wohnungen für weniger als 30 Tage (ohne Anwesenheit eines Bewohners), Bisher war die Schaltung von Anzeigen jedoch nicht ausdrücklich untersagt dieser Art von Vermietungen. Nach der neuen Gesetzgebung müssen sich Nutzer, die diese Art von Anzeigen schalten, möglicherweise damit befassen Bußgelder von bis zu 7.500 US-Dollar im Falle eines Rückfalls. Insbesondere wären es beim ersten Mal 1.000 USD, beim zweiten 3.000 USD und beim dritten 7.500 USD.

Die Entscheidung beinhaltet a neuer Schlag für Internetplattformen wie Airbnb, die einen großen Teil ihres Geschäfts auf diese Art der Vermietung stützen.

Im Mai dieses Jahres trat auch in Berlin das Verbot in Kraft, ganze Wohnungen für Kurzaufenthalte zu mieten. In diesem Fall behauptet der Stadtrat zusätzlich zu den Beschwerden der Hotelgewerkschaft, diese Entscheidung getroffen zu haben, um den Anstieg der Immobilienpreise in der Stadt zu stoppen, der zwischen 2009 und 2014 um bis zu 50% gestiegen ist. Zuwiderhandlungen nach deutschem Stadtrecht können mit Bußgeldern von bis zu 100.000 Euro geahndet werden und die Behörden haben Einzelpersonen ermutigt, ihre Nachbarn zu melden, wenn sie verdächtige Aktivitäten sehen.

Für seinen Teil, Airbnb behauptet, dass sein Service nicht mit dem Tourismus unvereinbar ist und dass es den Bewohnern auch hilft, für hohe Mieten zu bezahlen in großen Städten.

Eine Plattform ähnlich wie Airbnb, genannt Winduhat das angekündigt hat eine Klage gegen diese neue Regelung eingereicht, Es schadet Ihrem Geschäft erheblich.

Andere europäische Städte wie Paris haben sich für weniger drastische Maßnahmen entschieden und eine Steuer auf Airbnb-Anmietungen erhoben.

Unter den betroffenen Unternehmen nach dem New Yorker Gesetz Es gibt auch die HomeAway- und VRBO-Dienste von Expedia.

Die Verabschiedung dieser Rechnung in New York Wiedereröffnung der ewigen Debatte über digitale Störungen und ob diese Art von oder nicht protektionistische Maßnahmen zugunsten traditioneller Unternehmen vor dem neuen Startups Digital. Zwar können Entlassungen in diesen traditionellen Geschäftsbereichen wie Taxis oder Hotels vermieden werden, Sie schaden den Verbrauchern, Hauptnutznießer des Auftretens neuer Unternehmen, zusätzlich zum Stoppen des Fortschritts.

Quelle: NBC News

Weiter lesen:

  • Die Debatte über die Neutralität des Internetzugangs
  • Die Vorsichtsmaßnahme im Fall UBER: die Gründe des Richters
  • Die EU zu Google noch einmal. Diesmal von Google AdWords
  • Top 100 „Einhörner“ (digitale Unternehmen im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar)

Video: Kaufen oder Mieten: Was lohnt sich eher? (Oktober 2020).