Altern

Rauchen beschleunigt den kognitiven Rückgang bei Männern

Rauchen beschleunigt den kognitiven Rückgang bei Männern

Rauchen gilt als Risikofaktor für Demenz bei älteren Menschen

Wir wissen, dass Rauchen zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen beiträgt, darunter Herzkrankheiten, Emphysem und Lungenkrebs. Aber jetzt gibt es wachsende Beweise dafür Tabak kann auch das Gehirn beeinflussen.

Eine aktuelle Studie zeigt das Rauchen ist bei Männern mittleren Alters mit einem kognitiven Rückgang verbundenund dass männliche Raucher anfälliger für diese mentalen Auswirkungen sind als Frauen.

Männliche Raucher erleben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen schnelleren Rückgang der kognitiven Funktion.

Die Ergebnisse einer Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Archiv für Allgemeine Psychiatriezeigen, dass Männer mittleren Alters, die rauchten, im Vergleich zu Nichtrauchern eine schnellerer kognitiver Rückgang in globaler Erkenntnis und exekutiver Funktion.
Bei ehemaligen Rauchern, die die Gewohnheit mindestens 10 Jahre zuvor aufgegeben hatten, wurden keine negativen Auswirkungen auf den kognitiven Rückgang festgestellt.

Um die Beziehung zwischen Rauchen und kognitiver Funktion zu beurteilen, wurde eine Reihe von 5 Tests an einer Gruppe von Männern und Frauen mittleren Alters durchgeführt. Nach 10 Jahren Nachuntersuchung hatten reguläre Raucher bei Männern im Vergleich zu Nichtrauchern signifikant größere Defizite bei der globalen Wahrnehmung, dem Gedächtnis und der Exekutivfunktion.

Keine Beweise gefunden Zusammenhang zwischen Rauchen und kognitiven Beeinträchtigungen unter Frauen.

Sabia S., Elbaz A., Dugravot A., Leiter J., Shipley M., Hagger-Johnson G. et al. Archiv für Allgemeine Psychiatrie (2012). Mehr Informationen.

Video: Warum ich WIRKLICH mit dem RAUCHEN aufgehört habe! (Oktober 2020).