Information

Palencia Führer

Palencia Führer

Was gibt es in der Provinz Palencia zu sehen und zu besuchen?

Palencia Es ist Teil der Autonomen Gemeinschaft von Castilla-León. Es liegt westlich seiner Gemeinde und im nördlichen zentralen Teil der Iberischen Halbinsel. Es begrenzt sich im Norden mit der Provinz Kantabrien, im Westen mit León, mit Valladolidal im Süden und mit Burgos im Osten.

Die Provinz Palencia Es wird von den Flüssen Carrión und Pisuerga gebadet.

Die Provinz Palencia Es hat eine Fläche von 8.052 km² und eine Gesamtbevölkerung von 180.000 Einwohnern.

Die Provinz Palencia besteht aus 4 Regionen: Cerrato Palentino, Montaña Palentina, PáramosValles, Tierra de Campos.

Die Hauptstadt ist Palencia: sehen Führer der Hauptstadt von Palencia.

Beachten Sie das Canalde Castilla, Das Gebäude wurde gebaut, um es schiffbar zu machen und seine gesamte Getreideproduktion zur Vermarktung nach Nordspanien zu bringen, insbesondere nach Reinosa (Kantabrien). Drei Niederlassungen wurden geschaffen, um Valladolid und Medina de Rioseco mit Alaro del Rey zu verbinden. Diese Ingenieurarbeiten wurden im 18. Jahrhundert im Auftrag von König Ferdinand VII. Durchgeführt. Die Arbeiten begannen 1753 unter der Leitung von Carlos Lemoury Antonio Ulloa. Es geht durch einen Teil der Provinzen Burgos, Palencia und Valladolid. Es hat eine Entfernung von 207 km. Leider würde die Ankunft der Eisenbahn den Erfolg solcher Arbeiten trüben.

Die Straße nach Santiago

Die Straße nach Santiago Es führt durch die Provinz Palencia und durchquert es von Ost nach West, genau in der Mitte. Es hat eine Route von ungefähr 70 km, die die Regionen Tierra de Campos und La Cueza durchquert.

Es kommt aus der Provinz Burgos, überquert Palencia und fährt weiter durch die Provinz León. Es ist eine sehr angenehme Tour mit einladenden Menschen, wunderschönen Landschaften und einigen sehr interessanten Denkmälern. Die Puente de Fuentefitero in Burgos liegt an der Grenze zur Provinz Palencia.

Die Straße nach Santiago führt die Pilger durch verschiedene Städte in Palencia: Itero de la Vega, Boadillade Campos, Támara de Campos, Santoyo, Frómista, Poblacion de Campos, Revenga de Campos, Villovico, Villarmentero de Campos, Villálcazarde Sirga, Carrión de los Condes, Calzada de los la Cueza, Quintanillade la Cueza, Bustillo del Páramo, Ledigos, Terradillos de Templarios, Moratinos, San Nicolás del Real Camino und gelangt über Sahagún in die Provinz León.

Romanische Route

In der gesamten Provinz gibt es Beispiele romanischer Kunst. Es könnte eine Reiseroute ausgearbeitet werden, um die wichtigsten Beispiele der Romanik in jeder der Regionen Palencia zu besichtigen. Das Pisuerga-Becken ist voller romanischer Denkmäler: In Perazancas, der Kirche Mariä Himmelfahrt aus dem 12. Jahrhundert, wurde die Kirche San Pelayo aus dem 11. Jahrhundert 1931 zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt, unter anderem die von Santa Eufemiade Cozuelos.

Comarcas der Provinz Palencia

Comarca de la MontañaPalentina: Es ist Teil des Kantabrischen Gebirges. Es gibt Orte von großer Schönheit, an denen Naturliebhaber Ausflüge machen, klettern oder campen können. In ihnen gibt es hohe Gipfel von mehr als 2.500 Metern, auf denen Sie Klettern üben und wunderschöne Landschaften voller Vegetation, Seen, Höhlen ... besuchen können. Es ist eine Region mit hohen Bergen, Höhlen, Gletscherseen und sehr hohen Gipfeln. Gipfel wie: Curavacas, PeñaPrieta, Tres Provincias , Espigüeteo Peña Labra ... Gletscherseen wie: Laguna de Fuentes Carrionas, Quelle des Flusses Carrión, Las Lomas, See Curavacas, Pozo Oscuro, Pozos del Ves ... Alle umfassen die gesamte Region, in der Das Naturpark-Netzwerk hat als aufgeführt Fuentes Carrionas und Fuentelcobre Naturpark.
Es gibt eine große Anzahl von Höhlen, die Kletterer und Höhlenforscher begeistern, wie zum Beispiel: Das Dolinenloch der Sely, der Cueva del Cobre, Quelle des Flusses Pisuerga in Santa María de Redondo; der Cuevade Tino im Canyon Horadada; die Cova Nostra in Velilla del Río Carrión, die Cova del Anillo auf dem Espigüete-Gipfel; der Arroyo Mazobres Wasserfall am Pico Espigüete

Deckt die Gemeinden ab Von: Aguilarde Campoo, Cardaño de Arriba, Collado del Ves, Pozo Curavacas, Curruqilla, Pico del Vallejo, Vidrieros, Ano de Calderón, Agujas de Fuentes-Carrionas, FuentesCarrionas, Agujas de Cardado, Cervera del Pisuerasas , San Salvador de Cantanuda, Polentinos, Barruelos de Santullán, Triollo, Mudá, Dehesa de Montejo, Santibáñez de la Peña, Guardo.

Region Feuerland: Trockene und flache Region, typisch für ihre Taubenschläge. Diese Region ist berühmt für die Herstellung hochwertiger handwerklicher Produkte wie Käse, Würstchen, Schalen, Süßigkeiten, ...
In seinen Ländern finden wir wunderschöne Lagunen, in denen wir eine sehr attraktive Landschaft genießen können, wie zum Beispiel: Boada de Camposo Fuentes de Nava.

Deckt die Gemeinden ab von: Palencia, Fuente de Nava, Abarca, Villarramiel, Boada, Belmonte, Villerías, Ampurdia, Torremormojón, Villamartín, Autilla del Pino, Becerril de Campos, Paredesde Nava.

Darin ist das Valledel Retortillo: hat eine Fläche von 62,98Ha. Es besteht aus den Orten Abastas, Abastillas, Añoza, Villatoquite und Villalumbroso. Ein römischer Weg durchquerte sein Land. In der Vorgeschichte wurden Spuren des Lebens gefunden, und ein Beweis dafür sind die archäologischen Stätten des Paläolithikums in Bezug auf Der Casajar und Quintanillassowie Überreste der Spätbronzezeit und Terra Sigillata. Es gibt auch Überreste einer römischen Villa in Añoza mit Überresten aus der mittleren Bronzezeit.

Cerrato Palentino Region: Es wird vom südlichen und nördlichen Cerrato-Gebiet gebildet. Es befindet sich im Südwesten der Provinz und hat eine Fläche von 1.700 km2. Das raueste und welligste Gelände in der Provinz Palencia mit silbergrauen Hängen, Hügeln, Mooren, Tälern, Hängen, Hügeln, Hügeln und Schluchten. Darin befindet sich das Valle del Cerrato. Fruchtbare Täler an den Hängen der Berge, in denen Getreide und Landwirtschaft von großer Bedeutung sind.

Das Klima ist mediterran, es wird von den Flüssen Pisuerga, Carrión, Esgueva und Arlanza gebadet. Aus dieser Region werden hochwertige Gartenbauprodukte und Getreide gewonnen.

Deckt die Gemeinden ab von: Astudillo, Torquemada, Villaviudas, Reinoso, Zeitschriften, Soto, Baños, Tariego, Dueñas, Palenzuela, Quintanadel Puente, Castrillo de Don Juan.

Cerrato Valley: Es befindet sich in der Region Cerrato sur. Es hat eine Fläche von 38,96 ha. Es ist Teil der Region Cerrato Palentino. Seine Ursprünge liegen bei den Keltiberern, den Römern und Westgoten. Im 9. Jahrhundert eroberte König Alfons III. Der Große es zurück und bevölkerte es wieder. Er schuf mehrere Einsiedeleien und ummauerte das Tal, das bis ins 15. Jahrhundert so blieb. Es hat derzeit nur 107 Einwohner.

  • Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt: Es wurde im 18. Jahrhundert im gotischen Stil auf den Überresten eines Temploromanen erbaut, da seine Fassade romanisch ist. Seine barocken Altarbilder aus dem 17. und 18. Jahrhundert und seine Barockorgel zeichnen sich aus.

Region von PáramosValles: Es grenzt im Norden an die Kantabrischen Berge. Es liegt zwischen den Regionen Montaña Palentina im Norden und Tierra de Campos im Süden. Besteht aus 4 Gemeinden: Saldaña, Valdavia, Boedo und Ojeda.


Saldana umfasst die Städte:Bustillo de la Vega, Bustillo del Páramo, Fresnodel Río, Lagartos, Ledigos, Loma de Ucieza, Mantinos, Nogalde las Huertas, Pedrosa de la Vega, Pino del Río, Pozade la Vega, Quintanilla de Onsoña, Renedo de la Vega, Salda. de Villaires, Santervásde la Vega, La Serna, Villalbade Guardo, Villaluenga de la Vega, Villamoronta, Villarrabé, Villaturde, Villota del Páramo.

Valdavia Es umfasst die Städte: Ayuela, Bárcenade Campos, Buenavista de Valdavia, Castrillo de Villa Vega, Kongostode Valdavia, Dehesa de Tablares, La Puebla de Valdavia, Tabanerade Valdavia, Valderrabano
Caserío de Mazuelas, Villabasta, Villaeles de Valdavia, Villanuñode Valdavia, Villasila de Valdavia.

Boedo Es umfasst die Städte: Báscones de Ojeda, Calahorra de Boedo, Collazos de Boedo, Herrera de Pisuerga, Olea de Boedo, Páramode Boedo, Revilla de Collazos, San Cristóbal de Boedo, Santa Cruz de Boedo, Sotobañadoy Priorato, Villameriel, Villaprovedo.

Ojeda Es umfasst die Städte: Dehesa de Romanos, La Vid de Ojeda, Micieces de Ojeda, Olmos de Ojeda, Payo de Ojeda, Prádanos de Ojeda.

Städte der Provinz Palencia

Becerril de los Campos: Es befindet sich in der Region Tierra de Campos. Als Stadt von wichtiger historischer Bedeutung bewahrt sie die Puerta de la Muralla (die Mauer wurde abgerissen). Es befindet sich in der Region Tierrade Campos. Am Eingang der Stadt befindet sich der Humilladero (Brunnen für Schafherden) aus dem 18. Jahrhundert.

Museum von Becerril delos Campos (Plaza de Santa María, Tel.: 979-8333 68): Es ist das wichtigste in der Gemeinschaft. Das Museum wurde vom Architekten Pablo Puente Aparicio, Designer von "The Ages of Men", entworfen. Es befindet sich in der Kirche Santa María mit einer Fläche von 1.280 m2. Die Werke sind in der gesamten Kirche verteilt: Malerei, Goldschmiedekunst, Altarbilder und Skulpturen. Höhepunkte: das Altarbild von Santa María, bestehend aus 13 von Berruguete gemalten Tafeln.

Pfarrkirche Santa Eugenia: Der Bau begann 1536 bei RodrigoGil de Hontañón und wurde im 17. Jahrhundert abgeschlossen. Erklärt Denkmal von kulturellem Interesse.

Kirche Santa Maria: Denkmal von kulturellem Interesse erklärt. Es ist schön. Heiliges Heiliges Museum, mit Werken von Berruguete.

Eremitage von Cristo de San Felices: befindet sich zwischen dieser Stadt von Monzonde Campos.

Aguilar de Campoo: Es befindet sich in der Region Montaña Palentina. Es hat etwa 7.700 Einwohner. Ummauerte Stadt mit einer schönen Altstadt. 1966 wurde es zur historisch-künstlerischen Stätte erklärt. Das jüdische Viertel und die Synagoge, das Schloss und die Tore der Mauer. Die Plaza Mayor ist das Nervenzentrum mit ihren Palästen und großen Häusern.

  • Schloss: mittelalterlichen Ursprungs und romanischen Stils. Es wurde auf den Überresten eines iberischen Castro erbaut. Es befindet sich auf einem Hügel auf 970 Metern. Groß.
  • Kloster Sta.Mª La Real (Avda.Cervera): 1914 zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt. Es ist romanisch aus dem 11. Jahrhundert. Es ist derzeit der Hauptsitz eines Baccalaureate Institute und der Hauptsitz der Santa María la Real Foundation. 1978 erhielt er den EuropaNostra Award.
  • Stiftskirche von San Miguel: erste Kirche und erhielt 1541 den Rang eines Colegiata. Es ist aus dem 11. Jahrhundert im romanischen Stil mit gotischen Elementen.
  • Eremitage von Santa Cecilia: Romanik des 12. Jahrhunderts. Es wurde 1963 zum historischen künstlerischen Denkmal erklärt.
  • Kirche von San Andrés
  • SantaClara Kloster
  • 6 Brücken: Puente Bürgermeister, Puente del Portazgo, Puente del MolinoTurruntero, Lateja-Brücke, Brücken des Paseo de la Cascajera, Puente de lasTenerias.

Saldana: Es befindet sich in der Region PáramosValles, in einer Landwirtschafts- und Viehwirtschaftsregion: La Vega-Valdavia, am rechten und linken Ufer des Flusses Carrión. Es hat einen alten Platz, der zu einem historisch-künstlerischen Komplex erklärt wurde, der rechteckig und portikosiert ist. Seine Ursprünge reichen bis in die Eisenzeit zurück dann wurden sie von den Römern besetzt, die ihre Spuren hinterließen. Sie sind typisch für Saldaña: ​​Bohnen, Holzschnitzereien, Glocken ...

  • Museum von Santa María de Becerril de Campos (Tel.: 979-83 40 88).
  • Monographisches Museum der Villa de la Olmeda (Pza. De San Pedro, S / Nr. 34100, Tel.: 979-75 03 08). Es befindet sich in der Gemeinde Pedrosa de la Vega. Sie sind die Überreste einer römischen Villa aus dem 4. Jahrhundert. Das Hauptgebäude und die Überreste einer riesigen Nekropole sind erhalten geblieben.
  • San Miguels Kirche: Es wurde vor dem 15. Jahrhundert erbaut, aber es ist bekannt, dass es im 15. Jahrhundert im gotischen Stil restauriert wurde. Höhepunkte: Platereskes Altarbild aus dem 15. Jahrhundert mit wertvollen gotisch-flämischen Schnitzereien, die Gil de Siloé zugeschrieben werden, ein platereskes Altarbild aus dem 16. Jahrhundert und ein Kruzifix aus demselben Jahrhundert.

Villarramiel: Sie befinden sich in der Region Tierrade Campos. Es ist bekannt für die Herstellung von Trockenfleisch und Würstchen. Es ist auch bekannt für das Gerben von Leder.

  • Kirche Mariä Himmelfahrt: Es ist im Renaissancestil. Seine Fassade und seine Barock- und Rokoko-Altarbilder stechen hervor.

Carrión de los Condes: Es befindet sich in der Region Tierra de Campos. Es ist Teil des Jakobswegs. Es ist eine wunderschöne Stadt. Es hat mehrere Paläste.

  • Kloster und Museum des Klosters Santa Clara (C / Santa Clara, s / n. 34120, Tel.: 979-88 01 34: 1255 von der Königin von Portugal im romanischen Stil gegründet. Es beherbergt Werke von großem Wert wie: Mudéjar-Kassettendecken, eine flämische Schnitzerei aus dem 15. Jahrhundert, ein Christus von philippinischem Elfenbein, Kantor ...
  • Kirche Santa María del Camino: Romanik aus dem 11. Jahrhundert.
  • SanZoilo Kloster: 1. Ära der Mozaraber und seit 1077 der Benediktiner. Die Fassade ist romanisch aus dem 11. Jahrhundert. Hervorzuheben ist der von Juan de Badajoz entworfene platereske Kreuzgang.
  • Eremitage der Virgen de Piedad, Eremitage des Kreuzes, Eremitage von San Juan de Cestillos
  • Kirche und Museum von Santiago: Romanischer Stil aus dem 12. Jahrhundert, erbaut von Maestro Frunchel. Die Fassade zeigt die Apokalypse des Heiligen Johannes des Evangelisten.

Cervatos de la Cueza: Es befindet sich in der Region Tierra de Campos. Es ist Teil des Jakobswegs.

  • SanMartín Hausmuseum (C / Juan de San Martín, S / Nr. 34308, Tel.: 979-8830 80): Er war der Befreier der Argentinischen Republik. Es ist ein traditionelles Bauernhaus im Land der Felder. Das Haus ist so erhalten, wie es der besagte Charakter hatte.
  • Nava Wände: Es befindet sich in der Region Feuerland.
  • Pfarrmuseum von Paredes de Nava (Pza.de España, s / n. 34300, Tel.: 979-83 04 69)
  • Pfarrmuseum von Santa Eulalia (Pza.de España, s / n. 34300, Tel.: 979-84 44 94)

Ananas aus Campos: Es befindet sich in der Region Tierra de Campos

  • Pfarrmuseum (Kirche San Miguel. 34430, Tel.: 979-81 04 65): Die heutige Kirche wurde im 14. Jahrhundert auf den Ruinen eines früheren romanischen Stils erbaut. Latorre stammt aus der primitiven christlichen Kirche. Es zeigt zahlreiche Kunstwerke verschiedener Stile.

Ampudia: Sie befinden sich in der Region Tierrade Campos. Urban Complex wurde zur historisch-künstlerischen Stätte erklärt.

  • Fontaneda-Sammlung (Tel.: (979) 76 8023).
  • Schloss von Ampudia: Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Es ist in gutem Zustand. Es beherbergt eine archäologische und ethnografische Sammlung aus dem Duero-Becken. Einige Schnitzereien aus dem 13.-15. Jahrhundert sind bemerkenswert.
  • Stiftskirche von San Miguel: erbaut im 16. Jahrhundert. Ein Altarbild der Renaissance aus der Schule von Felipe de Vigarny sticht heraus.

Belmonte del Campo: Sie befinden sich in der Region Tierrade Campos.

  • Belmonte Schloss: Juan Manuel de Villena ließ es im 15. Jahrhundert errichten, aber nur der Tributturm steht noch und ging dann in die Hände des Marquis von Belmonte über. Die Arbeit wurde von Juan de Badajoz durchgeführt.
  • Peterskirche: im 18. Jahrhundert erbaut.

Torremormojón: Es befindet sich in der Region Tierrade Campos.

  • Schloss: imposant auf einem Hügel gelegen. Es ist in sehr gutem Zustand.
  • Kirche Santa Maríadel Castillo: Römisch-ogivaler Stil. Höhepunkte: der Turm, ein platerescodierendes Altarbild der Valmase-Schule und ein Triptychon von Juan de Flandes.

Nava Wände: Es befindet sich in der Region Tierrade Campos.

  • Kirche und Museum von Sta Eulalia: im elften bis sechzehnten Jahrhundert im romanischen Stil erbaut. das Museum, mit Werken von: den Brüdern Berruguete, Gil de Siloé, Gregorio Fernández, Esteban de Jordán, Pedro de la Cuadra, Juan de Juni, Juan de Valmaseda, Rodrigode León, Pedro Berruguete, Juan de Flandes, Palanquinos und Villamediana.
  • Pfarrmuseum von Paredes de Nava (Pza.de España, s / n. 34300, Tel.: 979-83 04 69)

Es bedeckt: Gemeinde 1996 mit dem EuropaNostra Award ausgezeichnet. Es befindet sich in der Region Feuerland. Einer der Zweige des Ärmelkanals führt durch diese Stadt

  • Museum für moderne und zeitgenössische Kunst: Es liegt am Ufer des Ärmelkanals. Es befindet sich in einer alten Mehlfabrik aus dem 19. Jahrhundert.
  • Kirche von San Sebastian: Höhepunkte: Der Mudéjar-Turm, die Schnitzereien und Altarbilder aus dem 13., 15. und 16. Jahrhundert zeigen einen Kalvarienberg mit Juni-Einflüssen und eine Schnitzerei der Jungfrau aus dem 16. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut. Seit 1992 zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt. Wir müssen auch die iberische Orgel aus dem 18. Jahrhundert hervorheben.
  • Fahrbahn: Es ist ein Glockenturm mit 16 Glocken, der 1999 von Francis Chapeleten gebaut wurde. Er ist der größte in der Gemeinde.
  • Palast des Osorio: Mudéjar-Stil aus dem 16. Jahrhundert. Es wurde vom Stadtrat restauriert und zu einem Kulturgut erklärt.

Cervera del Pisuerga: gehört zur Region Montaña Palentina. Es ist vom Requejada-Stausee, dem Cervera-Stausee und dem Aguilar-Stausee umgeben. Die Altstadt wurde seit 1983 zum historisch-künstlerischen Komplex erklärt. Die Straßen, die Plaza Mayor, die großen Häuser wie die Casa de los Leones, die Casa del CondeSiruela und die Casa-Palacio de Gutiérrezde Scheiße, sie haben einen besonderen Charme, es liegt am Fuße des Fuentes Carrionas National Reserve.

  • Kirche Santa Maríadel Castillo: im blumigen gotischen Stil und Santa María del Castillo gewidmet, befindet es sich auf einem Felsen. Es wurde in den Jahren 1470-1480 gebaut. Die 2 Altarbilder stechen hervor: das Haupt- und das Hauptkapellenstück.
  • Sumpfroute: Regionalreservat von Cazay Pesca "Fuentes Carrionas"Der Parador Nacional de Fuentes Carrionas, Pantano de Ruesga, Fuente Deshondonada (Quelle des Flusses Rivera), Triollo, Vidrieros, Pico Curavacas in 2.520 Metern Höhe und mit der Gabelung nach Pineda über die römische Brücke Tebro, den Stausee Camporredondo und den Stausee Compuer-to . Über Ruesga und San Martín de losherreros erreichen Sie das Tosande-Tal und seinen Tejos-Wald.
    Guardo: gehört zur Region Páramo Valles.
  • Fuentes Carrionas ParkEs hat breite Spaziergänge und einen künstlichen See.
  • Archäologische ZoneEl Castillo. Dort wurden alte Bestattungen und Überreste der alten Burg und Mauer gefunden.
  • Großes Haus: Palast im Barockstil, erbaut vom Architekten Ventura Rodríguez. Nur die Fassade ist erhalten. Historisch-künstlerisches Denkmal.

Velilla del Rio Carrión: gehört zur Region MontañasPalentinas. Es hat 1.600 Einwohner und befindet sich in Velilla geschützter natürlicher Raum, von der Junta de Castillay León deklariert und Teil des Naturparknetzwerks. Es ist auch im Cardaño-Tal.

  • Naturgebiet von Velilla del Río Carrión: Möglichkeit von Ausflügen, Wandern, Bergsteigen, Skitouren, Höhlenforschung, Mountainbiken.
  • Peña Lampa: Felsen, von dem aus der Buchenwald von Lampay zu sehen ist, bietet einen spektakulären Blick auf die gesamte Umgebung, den Espiguete-Gipfel und Arbillos.
  • See von Las Lomas:erklärt Nasses Gebiet von der Junta de Castilla y León im Rahmen des Natural Spaces Network. Es befindet sich im Cardaño-Tal.
  • Cardaño von oben: In dieser Population befindet sich der Muricade-Gipfel 2.341 m.
  • Cardaño von unten: In dieser Stadt befindet sich der Espigüete-Gipfel von 2.500 Metern.
  • La Reana: rechteckiger Thermalteich aus der Zeit der Römer. An der Spitze der Reana ist die Hälfte einer römischen Reana erhalten.
  • Eremitage von San Juan und Eremitage von Areños.

Torquemada: Es hat etwa 1.100 Einwohner. Es befindet sich in der Region Cerrato und wird vom Fluss Pisuerga gebadet.

  • Eremitage von Santa Cruz: Romanischer Stil und im 18. Jahrhundert renoviert.
  • SantaEulalia Gemeinde: im 16. Jahrhundert erbaut und im 18. Jahrhundert erweitert. Es ist spätgotisch im Stil, aber seine Renaissance-Fassade sticht heraus. Es hat wunderschöne barocke und neoklassizistische Altarbilder.
  • Weingüter: typisch für die Region für ihre alte Weinbautradition.
  • Windmühle an den Ufern der typischen Pisuerga der Region. Es ist aus dem 18. Jahrhundert.

Besitzer: zum historisch-künstlerischen Komplex erklärt. Er befindet sich in der Region Cerrato.

  • Palast der Buendía: die im CV Jahrhundert die katholischen Monarchen begrüßte.
  • Kloster La Trapao de San Isidro de Dueñas: befindet sich an der Straße, die nach Venta de Baños führt. Es wurde im Mittelalter erbaut und hebt seine romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert hervor.
  • Basilika von San Juan de Baños: Es wurde zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt. Es befindet sich in Baños de Cerrato.

Astudillo: Sie befinden sich in der Region Cerrato.

  • Schloss von La Mota: erklärte ein historisch-künstlerisches Denkmal.
  • Königliches Kloster von SantaClara: im 15. Jahrhundert erbaut.
  • Palast von Pedro I.: sein Mudéjar-Stil

Palentina Gastronomie

Der Gartenbau des Landes ist von ausgezeichneter Qualität. Im Ojeda-Tal bauen sie sehr gute Kartoffeln an. Auch Land der Forellen, Pilze, Wild (insbesondere Rebhühner), Schnecken. Die typischsten Gerichte von die Provinz Palencia Dies sind: der Hülsenfruchteintopf, die kastilische Suppe, die Palentina Menestra, die Pisto, die kastilischen Schnecken, das gebratene Lamm, die Chichurro-Suppen, die Bobas-Suppen, die gedünsteten eingelegten Rebhühner, Kartoffeln mit Kabeljau, Kartoffeln mit Kutteln und gedünstete Krabben. , Hülsenfrüchte mit dicker Brühe oder Knoblauchsuppe, gedünstetes oder gebratenes Fleisch,

Die Morenas-Suppen, Brotlaibe, Cecinas und Blutwürste sind typisch für Tierra de Campos.

Die Krabben sind typisch für Herrera de Pisuerga, wo jedes Jahr das Internationale Flusskrabbenfestival von Herrera stattfindet.

Als Desserts sind sie typisch: der Mandelkuchen, der Buñuelos, der Chicharrones-Kuchen, die gebratene Milch, die Käse (halbgehärtet, alt, von Feldern), Hojuelas (typisch für Karneval), die Pelusas, die Donuts am Stiel, die Magdalenas, die Buñuelos, Santo's Bones gefüllt mit Sahne oder Schokolade, Ice Tocinillos, Blätterteig, Mantecadas, Waldfruchtgelees, Apfelomelett, Frisuelos, Honigomelett, Kekse, Donuts of Lords.

Restaurants in der Provinz Palencia

  • Sich ausruhen. Die Eiche (c / LuisGonzález Alonso, Tel. 979 140 260, in Herrera de Pisuerga): traditionelle Küche, angenehmer Raum.
  • Sich ausruhen. Cortes Poza (El Puente, 39, Tel.: 979 123 055, in Aguilar de Campoo): sehr gute traditionelle Hausmannskost.
  • Rest. Stern von Bajo Carrión (Ctra. Palencia a Riaño, in Villoldo, 12 km von Carriónde los Condes, Tel.: 979 827 005): Gute moderne Küche.
  • Sich ausruhen. Peñalabra (Gral. Mola, 27, Tel.: 979 870800, in Cervera de Pisuerga): gute traditionelle Küche.
  • Sich ausruhen. Die Mühle (Ctra. Villaluenga, Km1'5, in San Martín del Obispo, Tel.: 979 890 574): befindet sich in einer Mühle, traditionelle Küche.
Sie könnten interessiert sein an:
  • Besuch in Palencia
  • Hotels in Palencia
  • Palencia Feste
  • Häuser zum Verkauf in Palencia

Video: Fuhrer in LA Trailer (Oktober 2020).